EBM-Spicker aktualisiertGenaues Hinsehen lohnt beim EBM!

Seit 1. April greift die EBM-Reform, daher haben die "Rauchenden Köpfe" den EBM-Spickzettel aktualisiert. Wie sich die Reform auswirkt, hängt vom Leistungsspektrum und dem Patientenstamm der Praxis ab, sind sie überzeugt.

Seit 1. April greift die EBM-Reform, daher haben die "Rauchenden Köpfe" den EBM-Spickzettel aktualisiert. Wie sich die Reform auswirkt, hängt vom Leistungsspektrum und dem Patientenstamm der Praxis ab, sind sie überzeugt.
Der neue Spickzettel erleichtert Hausärzten die EBM-Abrechnung.© Zerbor - stock.adobe.com

Die EBM-Reform wird für Hausärzte beim Honorar im Groben „linke Tasche – rechte Tasche“ bedeuten, meinen Dr. Sabine Frohnes und Timo Schumacher von den „Rauchenden Köpfen“. Im Detail muss aber jeder für sich bewerten, wie sich die Änderungen für ihn auswirken. Sie raten daher, genau hinzusehen.

So etwa bei den Zeiten für die Plausi-Prüfung. „Alle Prüfzeiten wurden um 20 bis 30 Prozent gesenkt“, lobt Schumacher. Leider müssten die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) aber seit Inkrafttreten des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) kontrollieren, dass Vertragsärzte mindestens 25 Stunden Sprechzeit pro Woche anbieten. „Wer viele Patienten in der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) betreut, wird dabei aber weder ein Problem nach unten noch nach oben haben, weil diese aus der KV-Prüfung rausfallen.“

Videosprechstunden ein Minusgeschäft?

Obwohl die Videosprechstunde zum 1. Oktober aufgewertet wurde („Der Hausarzt“ 18/19), bleibt sie für Hausärzte eher ein Verlustgeschäft, sagen die beiden „Rauchenden Köpfe“. Zwar darf man seitdem für einen Videokontakt die 03000 EBM berechnen und muss dies mit der 88220 kennzeichnen. Damit nimmt man aber 20 Prozent Abschlag auf die Versichertenpauschale und die 03040 in Kauf.

„Starten Sie daher eine Suche im PVS, bevor Sie die Quartalsabrechnung an die KV schicken“, empfehlen Frohnes und Schumacher. „So können Sie alle Fälle mit der 88220 prüfen, ob der Patient nicht doch noch persönlich im selben Quartal in der Praxis war. Ist dies der Fall, streichen Sie die 88220 wieder, um die Versichertenpauschale voll bezahlt zu bekommen.“ Zudem sind die Chroniker- (03220, 03221) und Geriatrieziffern (03360, 03362) nicht daneben abrechenbar. „Hausärzte sollten also gut überlegen, wen sie per Video betreuen.“

Aufgepasst beim Dermatoskop

Besitzen Sie ein Dermatoskop? Das sollten Hausärzte mit „Ja“ beantworten, wenn sie weiter das Hautkrebsscreening abrechnen wollen. Zwar schreiben 01745 und 01746 EBM dies nur als „fakultativ“ vor, zwei Punkte sind aber wichtig: Hausärzte müssen das Dermatoskop nicht nutzen, sie müssen es aber in der Praxis vorhalten, erklärt Schumacher. Darüber hinaus können es Hausärzte nun auch nicht mehr zusätzlich als IGeL berechnen, da es bereits „fakultativ“ in der Leistung enthalten ist, ergänzt Frohnes.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben