TelematikinfrastrukturZuschläge für Aufsteckgeräte stehen fest

Elektrisch aufgeladene Versichertenkarten verursachen immer noch TI-Abstürze in den Praxen. Jetzt haben sich KBV und GKV-Spitzenverband auf Zuschläge geeinigt, die Praxen für die Anschaffung von Aufsteckgeräten erhalten sollen. Diese sollen die Abstürze verhindern helfen.

Elektrostatisch aufgeladene Versichertenkarten führen in vielen Praxen zum Absturz der TI.

Berlin. Seit vergangener Woche stehen höhere und neue Pauschalen sowie Zuschläge für TI-Geräte und Anwendungen fest, die das Bundesschiedsamt festgelegt hatte. Offen war noch, wieviel Zuschlag die Praxen für Aufsteckgeräte auf stationäre Kartenterminals des Herstellers Ingenico/Wordline Healthcare GmbH erhalten, die TI-Abstürze vermeiden helfen sollen.

Die Finanzierung der Aufsteckgeräte ist geklärt, teilt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) am Donnerstag (28. April) mit.  “Praxen, die mit diesen Geräten arbeiten, erhalten einen `Kartenterminal-Zuschlag´ von 35,46 Euro.” Darauf hätten sich KBV und GKV-Spitzenverband unter Vermittlung des Bundesschiedsamts geeinigt.

Geld für bis zu drei Aufsteckgeräte

Die Pauschale beinhalte die Kosten für den Aufsatz und den Versand. Größere Praxen mit mehreren Kartenterminals des Herstellers könnten auch höhere Zuschläge erhalten.

Anspruch hätten alle Praxen, die stationäre eHealth-Kartenterminals von Ingenico am Empfang im Einsatz hätten und bis Ende September 2022 an die TI angeschlossen seien.

Aufsätze ab Mai verfügbar

Ab Mai, teilt die KBV mit, sollen die Aufsätze zur Verfügung stehen. Praxen, die einen Aufsatz benötigen, sollen sich an ihren TI-Dienstleister oder direkt an Ingenico wenden. Die Auszahlung der Pauschale erfolge durch die Kassenärztlichen Vereinigungen. at

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.