DesinfektionsmittelApotheken dürfen ab sofort selbst mischen

Die Bundesregierung hat auf die Desinfektionsmittel-Knappheit reagiert und eine Ausnahmeregel geschaffen: Ab sofort dürfen Apotheker selbst anmischen - nicht jedoch Ärzte.

Die Bundesregierung hat auf die Desinfektionsmittel-Knappheit reagiert und eine Ausnahmeregel geschaffen: Ab sofort dürfen Apotheker selbst anmischen - nicht jedoch Ärzte.
Blick ins Apothekenregal: Übergangsweise dürfen Offizinen Desinfektionsmittel selbst herstellen.© Racle Fotodesign - stock.adobe.com

Berlin. Ab sofort dürfen Apotheken in Deutschland Desinfektionsmittel selbst herstellen. Die Bundesstelle für Chemikalien, die bei der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) angesiedelt ist, hat aufgrund der weiteren Ausbreitung des Coronavirus die Biozidverordnung entsprechend gelockert. Diese untersagt seit 2015 Eigenmischungen, weshalb sich Ärzte und Apotheker zuletzt in eine rechtliche Grauzone begeben mussten, wenn sie Desinfektionsmittel aufgrund der herrschenden Knappheit selbst hergestellt haben.

Die Behörde sieht aktuell jedoch eine „Gefahr für die öffentliche Gesundheit“, wie es im entsprechenden Schreiben heißt. Daher habe sie eine sogenannte Allgemeinverfügung erlassen, die die entsprechende Regelung aussetzt. Die Ausnahmeregelung gilt befristet bis 31. August 2020.

Die Ausnahme gilt explizit nur für „Apotheken und die pharmazeutische Industrie in Deutschland zur Verwendung durch die breite Öffentlichkeit“ – Ärzte dürfen demnach weiterhin nicht selbst anmischen. Darüber hinaus greift die Ausnahmeregelung wohl erst in 72 Stunden. So lange muss angemischtes Desinfektionsmittel laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruhen, bis es einsatzbereit ist. Weiterhin bleibt das Problem bestehen, dass vielerorts die notwendigen Grundstoffe fehlen.

Die nun geschaffene Ausnahme basiert auf Artikel 55 EU-Biozidverordnung. Demnach kann eine zuständige Behörde befristet für maximal 180 Tage die Bereitstellung eines Biozidprodukts auf dem Markt gestatten, wenn eine Gefahr für die öffentliche Gesundheit, die Tiergesundheit oder für die Umwelt besteht, die mit anderen Mitteln nicht eingedämmt werden kann.

„Der Hausarzt“ stellt die WHO-Rezeptur zum kostenfreien Download zur Verfügung.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben