Forum PolitikZeitintensive Gespräche nach Nr. 34 GOÄ

Wird eine lebensverändernde oder -bedrohende Erkrankung festgestellt oder verschlimmert sich diese erheblich, ist meist ein ausführliches Arzt-Patienten-Gespräch nötig, um zu besprechen, wie die Erkrankung die Lebensgestaltung verändert. Dauert das Gespräch mindestens 20 Minuten, können Ärzte dafür die Nr. 34 GOÄ ansetzen. Die Leistung beinhaltet auch die Planung eines operativen Eingriffs sowie das Abwägen der Konsequenzen. An der Beratung können auch weitere Bezugspersonen teilhaben. Ärzte können die Leistung innerhalb von sechs Monaten höchstens zweimal berechnen. In gleicher Sitzung sind die Nummern 1, 3, 4, 15 und/oder 30 GOÄ aber ausgeschlossen.

Kommentar

Der Arzt muss die Leistung persönlich erbringen, sie ist nicht bei einem telefonischen Gespräch berechnungsfähig. Wichtig ist, dass neben der Zeitvorgabe der Leistungsinhalt erfüllt ist: Das heißt aus der Diagnose in der Rechnung muss die geforderte "nachhaltig lebensverändernde oder lebens-bedrohende Erkrankung" hervorgehen. Die Nr. 34 GOÄ kann nicht ersatzweise für längere Beratungen, Gespräche oder Erörterungen zum Ansatz kommen, die nicht diesen vorgegebenen Leistungsinhalt erfüllen. In solchen Fällen kommt der Ansatz der Beratungsleistungen etwa nach den Nrn. 1 oder 3 unter Berücksichtigung eines erhöhten Steigerungssatzes (Paragraf 5 Abs. 2 Satz 1 GOÄ) in Betracht. In diesem Fall genügt als Begründung der Hinweis auf ein besonders zeitintensives Gespräch.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben