Forum PolitikUltraschallscreening von Bauchaortenaneurysmen kommt

Das vom Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) beschlossene Ultraschallscreening auf Bauchaortenaneurysmen für Männer ab 65 Jahren und die begleitende Versicherteninformation sind am 10. Juni in Kraft getreten. Der Bewertungsausschuss berät bereits über die Vergütung. Die Leistung wird für Vertragsärzte erst Pflicht, wenn die entsprechenden Gebührenordnungspositionen im EBM geschaffen wurden. Dazu hat der Bewertungsausschuss bis zu sechs Monate Zeit.

Kommentar

Der G-BA hatte bereits am 20. Oktober 2016 die Einführung eines einmaligen Screenings auf Bauchaorten aneurysmen für Männer ab 65 Jahren beschlossen. Das Inkrafttreten sollte jedoch erst nach dem Beschluss des G-BA zur begleitenden Versicherteninformation erfolgen. Dieser Beschluss wurde am 16. März 2017 gefasst und vom Bundesgesundheitsministerium nicht beanstandet. Nach seiner Veröffentlichung im Bundesanzeiger ist nun das Ultraschallscreening auf Bauchaortenaneurysmen inklusive der begleitenden Versicherteninformation zum 10. Juni 2017 in Kraft getreten. Das Screening erfolgt mittels abdomineller Ultraschalluntersuchung orthograd am größten Durchmesser der Bauchaorta infrarenal nach der LELE-Methode. Das Screeningergebnis gilt als auffällig, wenn ein Bauchaortendurchmesser von 2,5 cm oder größer gemessen wurde. Da es sich um eine Präventionsleistung handelt, ist die Vergütung extrabudgetär.

Die Verlaufskontrollen und weitere Diagnostik nach Feststellung eines auffälligen Befundes werden hingegen im Rahmen der Krankenbehandlung nach Paragraf 27 SGB V bezahlt.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben