Forum PolitikImpf-Schema bei Pneumokokken geändert

Ab sofort sollen Säuglinge bei der Pneumokokken-Impfung drei statt bisher vier Impfstoffdosen erhalten: zwei Grundimmunisierungen im Alter von zwei und vier Monaten sowie eine Auffrischung mit elf bis 14 Monaten. Für Frühgeborene empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) wie bisher vier Impfstoffdosen.

Vorausgegangen war der Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses im November 2015, wonach die Schutzimpfungs-Richtlinie bei der Impfung gegen Pneumokokken entsprechend der Empfehlung der STIKO angepasst werden sollte. Das Bundesgesundheitsministerium hat den Beschluss nicht beanstandet. Mit der Veröffentlichung am 6. Februar 2016 im Bundesanzeiger ist der Beschluss deshalb in Kraft getreten und es kann nun entsprechend dem geänderten Schema geimpft werden.

Kommentar

Die STIKO empfiehlt für die in hausärztlichen Praxen häufigeren Personen ab 60 Jahre (nur noch) eine einmalige Impfung mit dem Pneumokokken-Polysaccharidimpfstoff. Eine Auffrischung ist nicht mehr notwendig. Ebenfalls wird zur Impfung mit Pneumokokken-Polysaccharidimpfstoff geraten bei Erwachsenen mit gesundheitlicher Gefährdung infolge einer Grunderkrankung, dazu zählen etwa: angeborene oder erworbene Immundefekte mit T- und/oder B-zellulärer Restfunktion, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krankheiten der Atmungsorgane, Diabetes mellitus oder andere Stoffwechselerkrankungen, chronische Nierenerkrankungen/nephrotisches Syndrom sowie chronische neurologische Krankheiten.

Allerdings sollte bei erwachsenen Patienten mit angeborenen oder erworbenen Immundefekten mit T- und/oder B-zellulärer Restfunktion sowie chronischen Nierenkrankheiten/nephrotischem Syndrom eine Wiederholungsimpfung im Abstand von fünf Jahren erwogen werden (bei unter Zehnjährigen von mindestens drei Jahren).

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben