GSAVGesetz will Abgabe rezeptpflichtiger Medikamente erleichtern

Ausstellung eines Rezepts durch den Arzt
© Alexander Raths - Fotolia

Das Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung (GSAV) soll die Abgabe verschreibungspflichtiger Medikamente vereinfachen. Der Entwurf sieht daher vor, dass in Paragraf 48 Abs. 1 Arzneimittelgesetz (AMG) die Sätze 2 und 3 entfallen. Diese regeln bislang, dass man Arzneirezepte in der Apotheke nicht einlösen darf, wenn zuvor kein direkter Kontakt zwischen Arzt und Patient stattgefunden hat.

Ausgenommen sind davon auch bisher schon Personen, die dem Arzt aus einem vorangegangenen direkten Kontakt hinreichend bekannt sind, wenn es sich nur um die Wiederholung oder Fortsetzung der Behandlung handelt (Wiederholungsrezept).

Rezepte von „Dr. Ed“ bald einlösbar?

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die Änderung begrüßt, zumal sie sich mit der Änderung in Paragraf 7 Abs. 4 der Musterberufsordnung-Ärzte (MBOÄ) deckt, mit der das Fernbehandlungsverbot gelockert wurde.

Danach ist im Einzelfall eine ausschließliche Beratung und Behandlung von Patienten über Kommunikationsmedien erlaubt, wenn dies ärztlich vertretbar ist, die ärztliche Sorgfalt gewahrt bleibt und Patienten über die damit verbundenen Besonderheiten aufgeklärt werden.

Kritisch sei aber, dass Apotheken damit künftig Arzneien abgeben können, deren Verordnung nach einem Arzt-Patienten-Kontakt über Internetportale wie „Dr. Ed“ ausgestellt wurde.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben