Tonsillen und UterusAuch Hausärzte sind bei Zweitmeinung gefordert

Das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz hat 2015 das Recht des Patienten festgeschrieben, vor einer planbaren Operation eine Zweitmeinung einholen zu können. Die Details hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) in einer Richtlinie festgelegt, die am 8. Dezember 2018 in Kraft getreten ist. Beratung zum Rechtsanspruch Ab dem 1. Januar 2019 haben zunächst Patienten, bei denen eine Tonsillotomie, Tonsillektomie oder […]
Schau mir in die Augen, Kleines: Und wie steht's um die Mandeln?© photophonie - stock.adobe.com

Das GKV-Versorgungsstärkungsgesetz hat 2015 das Recht des Patienten festgeschrieben, vor einer planbaren Operation eine Zweitmeinung einholen zu können. Die Details hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) in einer Richtlinie festgelegt, die am 8. Dezember 2018 in Kraft getreten ist.

Beratung zum Rechtsanspruch

Ab dem 1. Januar 2019 haben zunächst Patienten, bei denen eine Tonsillotomie, Tonsillektomie oder Hysterektomie ansteht, das Recht, vor dem Eingriff eine zweite Meinung zur Indikation einzuholen. Weitere Indikationen sollen folgen. Die Richtlinie verpflichtet Ärzte in einem solchen Fall, Patienten über diesen Rechtsanspruch zu informieren.

Ein Arzt muss somit ab 2019 einen Patienten, bei dem er die Indikation zu einer der drei Operationen stellt, im Sinne der Richtlinie aufklären und ihm in diesem Zusammenhang alle für eine Zweitmeinung nötigen Befunde sowie ein Merkblatt des G-BA aushändigen. Der indikationsstellende Arzt soll auf die Liste der zur Zweitmeinung Berechtigten hinweisen. Diese müssen die Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) bereitstellen.

Der Bewertungsausschuss hat inzwischen für diese Beratung über das Zweitmeinungsverfahren zum 1. Januar 2019 die Nr. 01645 in den EBM-Abschnitt II 1.6 aufgenommen. Die Leistung kann der indikationsstellende Arzt einmal im Krankheitsfall (innerhalb von vier Quartalen) berechnen. Sie ist mit 75 Punkten (8,12 Euro) bewertet. Die Vergütung erfolgt befristet bis zum 31.12.2021 extrabudgetär und ist mit keiner Zeitvorgabe verbunden.

Die Leistung muss bei der Abrechnung nach bundeseinheitlichen Vorgaben eingriffsspezifisch gekennzeichnet werden. Die genauen Regelungen hierzu stimmen derzeit aber noch Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und KVen ab. Als Übergangsregelung soll die Beratung zum Zweitmeinungsverfahren bei einer bevorstehenden Mandeloperation nach Nr. 01645A und bei einer geplanten Gebärmutterentfernung nach Nr. 01645B kodiert werden.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben