kurz + knappZigarette wirkt nur so gut, wie man glaubt

Ob Nikotin in einer Zigarette seine Wirkung im Gehirn entfaltet, hängt davon ab, was der Raucher zu inhalieren glaubt. Wer davon ausgeht, ein nikotinfreies Placebo zu rauchen, bei dem wird das Verlangen nicht gestillt – auch dann nicht, wenn die genossene Zigarette tatsächlich Nikotin enthielt. Das spiegelt sich auch in der Hirnaktivität wider, berichten US-Forscher (doi: 10.3389/fpsyt.2016.00126). "Die Ergebnisse legen nahe: Damit Drogen eine Wirkung haben können, muss derjenige auch glauben, dass die Droge da ist", erklärt Xiaosi Gu von der University of Texas. An der Studie nahmen 24 Raucher teil, die an vier Tagen eines von vier Experimenten durchliefen: Sie rauchten, nachdem sie seit Mitternacht vor dem Tag des Versuchs abstinent geblieben waren und daher deutliches Verlangen nach Nikotin verspürten, entweder eine Zigarette mit Nikotingehalt oder eine nahezu nikotinfreie Placebozigarette. Dies taten sie jeweils einmal im Glauben, dass sie tatsächlich Nikotin inhalierten. Das andere Mal wurde ihnen mitgeteilt, dass die Zigarette kein Nikotin enthielt. Unmittelbar danach beobachteten die Forscher mithilfe funktioneller MRT die Hirnaktivität. Außerdem beurteilten die Teilnehmer vor der Zigarette und nach dem Hirnscan, wie sehr sie das Verlangen nach einer Zigarette verspürten. Was die Raucher glaubten zu rauchen, hatte entscheidenden Einfluss auf deren Wahrnehmung und Hirnaktivität. Das Schmachten nach Nikotin ging nur zurück, wenn sie auch davon ausgingen, dass sie tatsächlich Nikotin konsumiert hatten. Ebenso zeigte sich nur dann neurale Aktivität. Allein eine nikotinhaltige Zigarette reichte dafür nicht.

Quelle: Wissenschaft aktuell

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben