Editorial HA 14/2021Was tun gegen die Verunsicherung?

Eine Pandemie und eine bevorstehende Bundestagswahl haben eines gemeinsam: Sie führen mitunter zu Verunsicherung. Sie als Hausärztinnen und Hausärzte spüren das an vorderster Front. Denn die (Des-)Informationspolitik zu den Corona-Impfungen schlägt vor allem in Ihren Praxen auf.

Hier sind Beratung und Aufklärung heute, angesichts zuletzt stagnierender Impfquoten, wichtiger denn je (S. 22f.). Gesellschaftlich gravierender ist die allgemeine Verunsicherung, die Bürgerinnen und Bürger – verstärkt durch die Pandemie – spüren [1] und die Sie in Ihren Praxen nicht lösen können. Nur acht Wochen vor der Bundestagswahl gab jeder Dritte an, keinen der drei Spitzenkandidaten – Armin Laschet (CDU), Olaf Scholz (SPD) oder Annalena Baerbock (Grüne) – wählen zu wollen [2].

Man spricht von einer „Repräsentationslücke“ im Parteiensystem: Nicht alle fühlen sich ausreichend vertreten. Manche resignieren, gehen gar nicht mehr zur Wahl, weil „die da oben eh machen, was sie wollen“ – oder verschenken ihre Stimme an den rechten Rand. Zuletzt war für eine große Gruppe der Wahlberechtigten – aller Bildungsschichten! – scheinbar weder das personelle noch das inhaltliche Angebot der Parteien ansprechend.

Doch was tun gegen die Verunsicherung? Eine Richtung, welche Partei der eigenen Haltung am nächsten steht, kann anhand 38 abgefragter Thesen der „Wahl-OMat“ geben [3]. In der kommenden Ausgabe von „Der Hausarzt“ erwartet Sie zudem ein Überblick aus hausärztlicher Perspektive.

Ich persönlich werde die Regierungsbildung übrigens nicht vom Schreibtisch aus verfolgen. Vielmehr freue ich mich schon heute auf meine Rückkehr aus der Elternzeit im Frühjahr 2022 – mit neuer Regierung und hoffentlich wieder mehr gefühlter Sicherheit.

Ihre Jana Sauer Stellvertretende Chefredakteurin „Der Hausarzt“

Quellen:

  1. Allensbach-Umfrage für den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), 2.12.20
  2. ARD-Deutschlandtrend, 5.8.21; INSA-Umfrage, 16.8.21
  3. Wahl-O-Mat der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb), kostenfrei zu nutzen unter www.hausarzt.link/JxZtM
  4. Österreichischer Demokratiemonitor 2020, SORA Institute for Social Research and Consulting, 9.3.21
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.