kurz + knappValproat seltener verschrieben

Um 28 Prozent sank die Verordnungshäufigkeit von Valproat zwischen 2004 und 2016. Die intensive Risikoaufklärung zu dem meist bei Epilepsie eingesetzten Mittel, das bei einer Einnahme während der Schwangerschaft zu schweren Fehlbildungen – insbesondere Neuralrohrdefekten – und Entwicklungsstörungen führen kann, zeige damit Wirkung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Leibniz-Instituts für Präventionsforschung und Epidemiologie, der Techniker Krankenkasse (TK) und der Charité Berlin.

Basierend auf Abrechnungsdaten von vier Kassen sowie einer Hochrechnung der TK für 2016 wurde die Verordnung von Valproat bei Mädchen und Frauen im gebärfähigen Alter analysiert. Am stärksten ging die Verordnungsrate bei den 16- bis 20-Jährigen zurück (minus 48 Prozent), bei den 21- bis 35-Jährigen waren es 33 bis 43 Prozent und bei den 36- bis 40-Jährigen 19 Prozent.

In ihrem Fazit vermuten die Wissenschaftler, dass der Rückgang zu einem großen Teil auf die stärkere Risikosensibilisierung zurückzuführen sein könnte. Kritisch sieht das Team die nahezu stabile Verordnungshäufigkeit von Valproat bei der Therapie bipolarer Störungen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben