kurz + knappTransparenz bei der Novellierung der GOÄ gefordert

Der Deutsche Hausärzteverband fordert die Bundesärztekammer (BÄK) auf, den aktuellen Stand der Verhandlungen zur Novellierung der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) transparent und offen gegenüber der gesamten Ärzteschaft darzustellen. Die Hausärztinnen und Hausärzte haben einen Anspruch darauf, erklärt Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes: „Die Hausärztinnen und Hausärzte sowie die gesamte Ärzteschaft haben einen Anspruch darauf, über den Stand der Verhandlungen informiert zu werden, insbesondere, da sich hier anscheinend umfangreiche neue Systematiken bei der Vergütung abzeichnen.“

Diese Transparenz habe die BÄK bislang nicht hergestellt. Vielmehr bezeichnete Weigeldt den Stand der Verhandlungen als „Blackbox“. Angesichts der Bedeutung dieses Reformvorhabens reiche es nicht aus, ausschließlich die Berufsverbände in kleiner Runde zu informieren. „Das Präsidium der BÄK sollte der Ärzteschaft das Vorhaben in seiner Gesamtheit vorstellen, und nicht nur die Berufsverbände in Ausschnitten informieren.“ Im Zweifel müsse dafür eben ein außerordentlicher Ärztetag einberufen werden. „Es kann nicht sein, dass dieses Projekt unter Ausschluss der Öffentlichkeit umgesetzt wird, denn die GOÄ-Verhandlungen sind nicht die Privatsache einiger weniger Funktionäre“, so Weigeldt weiter.

Sowohl der Deutsche Hausärzteverband als auch eine Vielzahl weiterer Berufsverbände hatten in der Vergangenheit immer wieder die mangelnde Transparenz der Verhandlungen zur Novellierung der GOÄ moniert. Es sei nun endlich an der Zeit, dass der BÄK-Vorstand Stellung beziehe und zulasse, dass die Ärzteschaft ihre berechtigten Fragen stellen könne. Es bedürfe einer offenen Diskussion über das weitere Vorgehen bei der GOÄ-Reform.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben