kurz + knappTransitionsmedizin hat Hausärzte kaum im Blick

Bei der Transitionsmedizin sind Hausärzte oft noch außen vor, kritisierte Allgemeinmediziner Dr. med. Dipl.-oek. Bernhard Riedl anlässlich des Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Transitionsmedizin Mitte November. Bisher gebe es in Deutschland nur wenige Modelle zur Transitionsmedizin – und in diesen spielten Hausärzte keine Rolle, wird Riedl im Newsletter des Bayerischen Hausärzteverbands zitiert. Dabei sei ein koordinierter Übergang vom Pädiater zum Hausarzt besonders wichtig. Denn Studien zeigten, dass sich der Krankheitsverlauf oft verschlechtere, wenn chronisch kranke Kinder und Jugendliche ungesteuert in die Erwachsenenversorgung wechselten. Plötzlich erhielten sie keine Anweisungen mehr, sondern müssten selbst ihre Erkrankung managen. Die Pubertät als oft schwierige Lebensphase könne dies noch erschweren. Laut Riedl haben sich Transitionskonferenzen bewährt, in denen Ärzte und nichtärztliche Gesundheitsberufe wie Ergotherapeuten sich abstimmen, die relevanten Informationen gezielt übergeben und die Jugendlichen im Umgang mit ihrer Erkrankung schulen. In "Transitioncamps" würden solche Workshops mit Aktivitäten verbunden, das sei bei Jugendlichen sehr beliebt.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben