kurz + knapp„Stationsersetzende“ Eingriffe: Fahrten jetzt klar geregelt

Ärzte können Krankenfahrten und -transporte zu "stationsersetzenden" Eingriffen verordnen, wenn eine medizinisch gebotene stationäre Behandlung aus besonderen Gründen ambulant erfolgt (s. a. S. 18). Die Anpassung der Richtlinie durch den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) trat am 23. Dezember in Kraft.

Ob eine ambulante Operation ein "stationsersetzender" Eingriff ist und Vertragsärzte deshalb eine Krankenfahrt oder -transport dorthin verordnen können, hat in der Praxis laut Kassenärztlicher Bundesvereinigung (KBV) oft zu Nachfragen geführt.

Das Bundessozialgericht hatte 2016 entschieden, dass es bei der Verordnung darauf ankommt, dass eine an sich medizinisch gebotene voll- oder teilstationäre Behandlung aus besonderen Gründen ambulant durchgeführt wird (B 1 KR 2/16. R). Besondere Gründe liegen demnach insbesondere vor, wenn Versicherte "im Rahmen ihrer Patientenautonomie" entscheiden, sich ambulant statt voll- oder teilstationär behandeln zu lassen. Daraufhin hat der G-BA jetzt die Krankentransport-Richtlinie angepasst.

Die Klarstellung sei auch wichtig, um möglichen Fehlentscheidungen vorzubeugen, die Regresse der Krankenkassen nach sich ziehen können, erklärt die KBV. Denn Krankenfahrten zu einer vor- oder nachstationären Behandlung und zu einer ambulanten Operation im Krankenhaus oder in der Vertragsarztpraxis bedürfen keiner Vorabgenehmigung durch die Krankenkasse des Patienten. Damit bestehe das Risiko, dass Kassen bei Einzelfallprüfungen die Verordnungsentscheidung der Ärzte überprüfen.

"Krankentransporte: Was Sie bei der Verordnung beachten sollten" – Tipps der KBV unter hausarzt.link/ELEMX

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben