Offener BriefHausärzte-Chef weist Kassen in die Schranken

Auf Forderungen des GKV-Spitzenverbands, die ärztliche Sprechstundenzeit in die Abendstunden sowie samstags auszudehnen, hat der Deutsche Hausärzteverband mit scharfer Kritik reagiert.

In einem offenen Brief an den Vorstand der Kassen betont Bundesvorsitzender Ulrich Weigeldt: „Ihre zunehmenden Bestrebungen, unmittelbar in den Praxisalltag (…) einzugreifen, beispielsweise im Rahmen der Ausgestaltung der Sprechstundenzeiten, sind ein Versuch, den freien Beruf des Arztes zu normieren.“ Diesem Versuch stelle man sich als Verband „entschieden entgegen“.

Die Kassen hatten sich zuvor für ausgedehntere Praxis-Öffnungszeiten ausgesprochen, damit Patienten leichter an Termine kommen. Eine bessere Vergütung sei dafür zwar denkbar, man sehe Forderungen der Ärzte nach entsprechend mehr Geld aber „sehr kritisch“, wurde Johann-Magnus von Stackelberg, stellvertretender Vorstandschef des GKV-Spitzenverbands, in Medienberichten zitiert. Da die GKV 90 Prozent der Bevölkerung versichere, sei auch zu erwarten, dass Ärzte diesen Patienten den überwiegenden Teil der Sprechstundenzeit zur Verfügung stellten.

Nicht nur der Deutsche Hausärzteverband, auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) kritisierte diesen Tonfall der Kassen scharf. So unterstützte der KBV-Vorstand kurz nach Versand des offenen Briefs wesentliche hausärztliche Positionen in einer Mitteilung. Politik und Krankenkassen seien „auf dem besten Weg, es sich mit der gesamten niedergelassenen Ärzteschaft Deutschlands zu verscherzen“.

Der GKV-Spitzenverband wollte auf Anfrage nicht zu der im offenen Brief geäußerten Kritik Stellung beziehen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben