Check-up 35Neuer Check-up: Abrechnung wohl frühestens 2019 möglich

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat grundlegende Änderungen bei der Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene vorgenommen: Die als Check-up 35 bekannte Untersuchung kann künftig auch zwischen 18. und 35. Lebensjahr einmalig in Anspruch genommen werden (Hausarzt 13 sowie S. 7). Blutuntersuchungen sollen hier nur bei entsprechendem Risikoprofil erfolgen, eine Urinuntersuchung ist nicht vorgesehen. Gerd W. ZimmermannUnser Gebührenordnungsexperte ist […]
© nensuria / iStockphoto

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat grundlegende Änderungen bei der Gesundheitsuntersuchung für Erwachsene vorgenommen: Die als Check-up 35 bekannte Untersuchung kann künftig auch zwischen 18. und 35. Lebensjahr einmalig in Anspruch genommen werden (Hausarzt 13 sowie S. 7). Blutuntersuchungen sollen hier nur bei entsprechendem Risikoprofil erfolgen, eine Urinuntersuchung ist nicht vorgesehen.

Ab Vollendung des 35. Lebensjahrs haben die Versicherten künftig nur noch alle drei statt wie bisher alle zwei Jahre Anspruch auf die Gesundheitsuntersuchung. In dieser Altersgruppe bleibt es bei den bisherigen Laboruntersuchungen, zusätzlich soll jedoch das gesamte Lipidprofil (Gesamtcholesterin, LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin, Triglyceride) analysiert werden.

Die Ausrichtung auf die bisherigen Zielerkrankungen Diabetes, Herzkreislauf- und Nierenerkrankungen wird in der Richtlinie gestrichen. Stattdessen soll eine stärkere Berücksichtigung von familiären Risiken für Krebserkrankungen – etwa Brustkrebs, Darmkrebs oder malignes Melanom – erfolgen sowie eine Erfassung des Impfstatus.

Kommentar

Der Beschluss wird zunächst vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geprüft. Bei Nichtbeanstandung tritt er am Tag nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Nach dem Inkrafttreten hat der Bewertungsausschuss dann sechs Monate Zeit, um über die Vergütung zu verhandeln.

Die Durchführung und Abrechnung der neuen Leistung dürfte so gesehen frühestens Anfang 2019 möglich sein. Insgesamt gesehen kann man aber jetzt bereits feststellen, dass das eigentliche Ziel einer Verbesserung der Gesundheitsvorsorge verfehlt wurde. Die Möglichkeit der einmaligen Vorsorgeuntersuchung zwischen dem 18. und 35. Lebensjahr ist realitätsfremd, insbesondere wenn hier keine Laboruntersuchungen vorgesehen sind.

Die Änderung des Intervalls auf drei Jahre wiederum stellt eine gravierende Verschlechterung dar, weil die bisherigen Zielerkrankungen, insbesondere der Diabetes mellitus, nicht mehr frühzeitig erkannt werden können. Die Aufnahme der Prüfung des Impfstatus und einer definierten Beratung wiederum ist nicht wirklich neu, sollte aber zu einer deutlich höheren Vergütung führen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben