Forum PolitikKammerwahl Hessen: Lauer Ausgang für Hausärzte

In der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) muss die hausärztliche Fraktion nach der jüngsten Kammerwahl zwei Sitze abgeben. Der Marburger Bund (MB) stellt künftig die stärkste Fraktion (3.940 Stimmen; 24 Sitze). Die Klinikärzte hatten als einzige im Vergleich zur letzten Wahl 2013 gewonnen (3.514 Stimmen; 21 Sitze), wie aus dem Wahlergebnis hervorgeht.

In der neuen Versammlung folgen die Fachärzte auf Platz zwei (3.293 Stimmen; 2013: 3.529). Die Hausärzte belegen mit 1.784 Stimmen und elf Sitzen den dritten Platz (2013: 2.176 Stimmen, 13 Sitze). Insgesamt standen Kandidaten von elf Listen zur Wahl, was für ein zersplittertes Wahlergebnis sorgte. Die Listen „Junge Ärzte“ (2 Sitze) und „Ärzte pro Alter“ (1 Sitz) traten zum ersten Mal an.

„Die Zunahme der Sitze für den MB spiegelt die Zunahme der angestellten Ärzte in den MVZ und Krankenhäusern wider, die ihre Interessen durch den MB vertreten sehen“, erklärt Jutta Willert-Jacob, Vorstandsmitglied des hessischen Hausärzteverbands, auf Anfrage von „Der Hausarzt“. „Das bedeutet, dass sich in Zukunft vermehrt die Interessen der angestellten Ärzte und der Klinikvertreter gegen die ambulante Medizin durchsetzen werden.“ Mit rund 37 Prozent war die Wahlbeteiligung niedriger als im Jahr 2013 (41 Prozent).

Für Monika Buchalik, Vize-Präsidentin der LÄKH und aktiv im Deutschen Hausärzteverband, fußt das ernüchternde Ergebnis für die Hausärzte auch auf der bisherigen Regelung zur Wahlwerbung: Rund ein Drittel der Kammermitglieder hätten dem Versand von Werbung durch die LÄKH nicht zugestimmt und demzufolge keine Werbung der Kammerlisten erhalten.

Mehr dazu unter hausarzt.link/3huY1

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben