kurz + knappSchwule dürfen Blut spenden

Sexarbeiter, Schwule sowie Heteround Transsexuelle mit „ sexuellem Risikoverhalten“ dürfen künftig Blut spenden. Die jüngst von der Bundesärztekammer (BÄK) beschlossene Hämotherapie-Richtlinie sieht für diese Personen keinen Dauerausschluss mehr vor. Für sie gilt künftig vielmehr eine Karenzperiode: Blut spenden dürfen sie nach zwölf Monaten Enthaltsamkeit. Dies erfragen die Blutspendedienste.

Bei Hetero- und Transsexuellen reicht es der Richtlinie zufolge, wenn sie ein Jahr lang nicht promiskuitiven Sex haben. Sexarbeiter und Männer, die Sex mit Männern haben (MSM), müssen angeben, dass sie zuvor ein Jahr lang gar keinen Sex hatten, wenn sie Blut spenden wollen. Die Richtlinie wurde im Einvernehmen mit dem für Blutprodukte zuständigen Paul-Ehrlich-Institut (PEI) beschlossen.

Bereits vor einigen Jahren hatte sich unter anderem der sogenannte „Arbeitskreis Blut“ für eine zeitliche Rückstellung statt des Dauerausschlusses promiskuitiver Personen ausgesprochen. Gegen eine generelle Freigabe der Blutspende durch diese Personengruppen spricht Experten zufolge die Epidemiologie: So gelten unter den rund 85.000 HIV-Infizierten in Deutschland 54.000 als MSM. Bei ihnen treten zwei von drei HIV-Neuinfektionen auf.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben