NiedersachsenKammerchefin will schnellen Ausbau von Studienplätzen

Schon jetzt finden viele Hausärzte, die in den Ruhestand gehen wollen, keinen Nachfolger mehr. Niedersachsen müsse weit mehr junge Mediziner ausbilden, fordert Ärztekammerpräsidentin Martina Wenker. Ausländer könnten nicht länger Lücken stopfen.

Hannover. Zur Bekämpfung des Medizinermangels fordert Ärztekammerpräsidentin Dr. Martina Wenker mindestens 200 zusätzliche Medizinstudienplätze in Niedersachsen. „Derzeit fangen pro Jahr in Niedersachsen 600 Studenten an, aber es gehen jährlich 1.000 Kollegen in den Ruhestand“, sagte die Kammerchefin der Deutschen Presse-Agentur. „Wir wissen, dass es jetzt schon knapp ist. Auch der ausländische Markt ist inzwischen leergefegt.“ Seit 1990 sei die Zahl der Medizinstudienplätze von bundesweit 16.000 auf 9.000 gesunken. Inzwischen gebe es in vielen Ländern Bestrebungen, die Studienplätze wieder aufzustocken, sagte Wenker: „Mir dauert das zu lange.“

Die Zahl der Studienanfängerplätze der European Medical School (EMS) in Oldenburg wird zum Wintersemester 2019/2020 von 40 auf 80 verdoppelt. In Niedersachsen studierten 2017/2018 laut Wissenschaftsministerium 4.623 junge Frauen und Männer Medizin.

Am Campus des Klinikums Braunschweig sollen künftig mindestens 60 Studierende pro Jahr den klinischen Teil ihres Studiums absolvieren. Die ersten zwei Jahre lernen sie an der Universität Göttingen. In dieser Kooperation sieht Wenker ein Modell für das ganze Land. „Ein ähnlicher Campus könnte auch am Klinikum Osnabrück und am Klinikum Region Hannover entstehen, etwa in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover“, sagte die Ärztekammerpräsidentin.

In Briefen an die niedersächsische Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD) und Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) hat Wenker zudem kürzlich für eine strengere Prüfung der Kenntnisse von Ärzten aus Nicht-EU-Ländern geworben, bevor diese in Deutschland eine Approbation erhalten. Rheinland-Pfalz habe ein Konzept zur Qualitätssteigerung entwickelt, das die Forderung nach einem bundesdeutschen Staatsexamen für ausländische Mediziner aufnimmt, erklärte die Ärztechefin. Sachsen unterstütze diesen Vorstoß.

Quelle: dpa/lni

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben