Klarstellung der KV Bremen35100 EBM: F-Diagnose ist keine Pflicht

Um die 35100 EBM abrechnen zu können, müssen Ärzte nicht zwingend eine F-Diagnose dokumentieren. Zulässig sind dafür etwa auch Diagnosen aus dem R- oder Z-Kapitel sowie Kodes für Symptome von „körperlichen Beschwerden“. Das stellt die Kassenärztliche Vereinigung Bremen (KV) auf Intervention des Hausärzteverbandes Bremen klar. In ihrem Juli-Rundschreiben hatte die KV über die Abrechnungsvoraussetzungen für […]
Patientenakte: Um die GOP 35100 abzurechnen, reichen dort auch R- oder Z-Diagnosen© Visionär - Fotolia

Um die 35100 EBM abrechnen zu können, müssen Ärzte nicht zwingend eine F-Diagnose dokumentieren. Zulässig sind dafür etwa auch Diagnosen aus dem R- oder Z-Kapitel sowie Kodes für Symptome von „körperlichen Beschwerden“. Das stellt die Kassenärztliche Vereinigung Bremen (KV) auf Intervention des Hausärzteverbandes Bremen klar.

In ihrem Juli-Rundschreiben hatte die KV über die Abrechnungsvoraussetzungen für die GOP 35100 und 35110 bei psychosomatischen Krankheitszuständen berichtet. „Es wurde der Eindruck vermittelt, dass wir die GOP 35100 nur abrechnen dürfen, wenn eine F-Diagnose vorliegt“, erklärt Hausärzteverbandsvorsitzender Dr. Hans-Michael Mühlenfeld, warum der Verband auf eine Klarstellung gedrungen hatte.

Es gebe auch viele andere Beratungsanlässe wie Kopf- oder Bauchschmerzen, bei denen mitunter Leistungen nach 35100 EBM infrage kommen könnten. Würden die Abrechnungsbestimmungen auch für diese Fälle zwingend eine F-Diagnose vorsehen, würden den Patienten solche Diagnosen „angehängt“. Das sei schlimm, so Mühlenfeld. Die KV korrigierte sich daher daraufhin: Die Liste der Indikationen im Rundschreiben sei „nicht abschließend“ gewesen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben