Medizinisches CannabisMünchen will sich für eigenen Hanfanbau einsetzen

München. Zur Versorgung schwerkranker Menschen mit medizinischem Cannabis will sich die Stadt München auf Bundesebene für einen eigenen Anbau von Hanf einsetzen. Der Umweltausschuss des Stadtrats stimmte am Donnerstag (9. Mai) mehrheitlich dafür, dass sich Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) unter anderem über den Deutschen Städtetag und das Bundesgesundheitsministerium für einen möglichen Anbau auf städtischen Flächen engagieren soll. Außerdem soll ein Runder Tisch zur Cannabis-Versorgung von Schwerkranken in München eingerichtet werden.

Ende des vergangenen Jahres war eine Frist des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte zur Abgabe eines Angebots zum Anbau von Cannabis zu medizinischen Zwecken in Deutschland abgelaufen. Die Stadträte forderten Reiter auf, sich für eine Fristverlängerung einzusetzen. In einer Petition hatte der Deutsche Hanfverband einen eigenen Anbau in München gefordert.

„Ich bin überzeugt, dass wir auch als Kommune einen wirksamen Beitrag leisten könnten, den Versorgungsengpass wenigstens zu verringern“, erklärte der Rathauschef nach dem Beschluss. Dem Oberbürgermeister zufolge sind bestimmte Cannabis-Sorten als Medikament nicht in ausreichendem Maße verfügbar. Es gebe Bundesgesetze, die den Kommunen das Recht zum Eigenanbau zusprächen, hieß es aus dem Rathaus.

Quelle: dpa/lby

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben