Deutscher ÄrztetagPhysician Assistants nur mit strengen Regeln

Eine klare Abfuhr hat die KBV-Vertreterversammlung dem Einsatz von Physician Assistants als "Ärzte light" erteilt. Gefragt seien enge Vorgaben - und eine geregelte Ausbildung.

Erfurt. Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat sich in ihrer Sitzung am Montag (7. Mai) für strenge Regeln für Ausbildung und Einsatz von Physician Assistants (PA) ausgesprochen. „Die VV der KBV lehnt das Angebot grundständiger Studiengänge ab und fordert KBV und BÄK auf, zur klareren Beschreibung des Berufsbildes konkrete Einsatzszenarien zu entwickeln”, heißt es im entsprechenden Antrag. „Die Ambition, einen ,Arzt light’ als kostendämpfendes Substitut für die ärztliche Versorgung von Patienten einzusetzen, lehnt die KBV-VV ab.”

Diese grundsätzliche Ablehnung unterstrich während der Vertreterversammlung auch KBV-Vize Dr. Stephan Hofmeister. Es gebe „entweder das Medizinstudium oder nicht”. Es sei nötig nachschärfen, was nicht-ärztliche Gesundheitsberufe wie der PA in ambulanten Praxen unterstützen können und wo nicht.

Auch der Deutsche Hausärzteverband hatte wiederholt vor dem Einsatz von PA als „Arztgehilfen” gewarnt. „Wir wehren uns entschieden gegen Gedankenspiele, hausärztliche Aufgaben auszulagern”, betonte der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt. Statt Substitution setzt der Verband auf die Delegation an speziell für die Hausarztpraxis ausgebildete Fachkräfte wie die VERAH.

Nach einer heißen Debatte hatte der Deutsche Ärztetag im vergangenen Jahr das von BÄK und KBV erarbeitet Konzept des Physician Assistants begrüßt.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.