kurz + knappNachruf Nicolay Breyer

Über ein Jahrzehnt kämpfte Nicolay Breyer aus Schwabstedt (Nordfriesland) an der Spitze des Hausärzteverbandes Schleswig-Holstein für die Interessen seiner Berufskollegen, die er als die wichtigsten Garanten einer flächendeckenden medizinischen Versorgung der Bevölkerung ansah. Jetzt verlor er seinen persönlichen Kampf gegen seine schwere Krankheit. Nicolay Breyer, der neben allen Ehrenämtern seine eigene Landarztpraxis stets weitergeführt hatte, verstarb am 19. Februar im Alter von 66 Jahren.

In seine Amtszeit als Vorsitzender von 1997 bis 2008 fallen viele Initiativen, die die Praxen der Allgemeinmediziner als erste und zentrale Anlaufstelle für Patienten stärken und die Unabhängigkeit der Mediziner im ansonsten stark reglementierten Gesundheitssystem stärken sollten. So machte er sich stark für die Gründung der Ärztegenossenschaft Nord, die den Ärzten abseits der Kassenärztlichen Vereinigungen (KV) Freiräume für eigenes wirtschaftliches Handeln bieten sollte.

Viele Jahre gehörte er dem Aufsichtsrat der Genossenschaft an und brachte dort die hausärztlichen Interessen zu Gehör. Hartnäckig verfolgte er mit seinem Verband eine weitere Reform: die „Hausarztzentrierte Versorgung“. Deren Einführung sicherte den Patienten eine hochwertige Versorgung und den teilnehmenden Kolleginnen und Kollegen eine gesunde wirtschaftliche Basis.

Nicolay Breyer war viele Jahre in verschiedenen Gremien der Kassenärztlichen Vereinigung aktiv, auch als Abgeordneter für den Kreis Nordfriesland. Kollegen erinnern sich, wie schwer er und seine Kollegen des Hausärzteverbandes es anfangs hatten, solche Veränderungen zugunsten der Hausärzte in den Gremien der Selbstverwaltung auch gegenüber dem Gesetzgeber durchzusetzen. Doch weil er eben auch dickköpfig sein konnte, gelang es ihm, Kurs zu halten, bis ein gestecktes Ziel erreicht war. Er war die hausärztliche Stimme in den ärztlichen Körperschaften – und das meist auf nordfriesische Art: klar und manchmal kompromisslos.

Mit ihm verliert der Hausärzteverband eine starke Stimme. Wir werden unserem Kollegen stets ein ehrendes Gedenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

Im Namen des Hausärzteverbandes Schleswig-Holstein: Dr. med. Thomas Maurer, Leck, Vorsitzender

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.