Medizinprodukte-AbgabeverordnungCorona-Schnelltests für Laien (theoretisch) erlaubt

Einen Corona-Schnelltest in Apotheke oder Drogerie kaufen und sich auf die Schnelle selbst testen? Das soll künftig möglich sein. Der gesetzliche Rahmen für die Abgabe von Antigentests an Laien steht bereits, nun fehlen noch die Produkte.

Corona-Selbsttest aus der Apotheke: Das soll schon bald möglich sein.

Berlin. Verbraucher sollen künftig Corona-Schnelltests kaufen und an sich selbst durchführen können. Mit einer entsprechenden Änderung der Medizinprodukte-Abgabeverordnung, die am Mittwoch (3.2.) in Kraft getreten ist, hat das Bundesgesundheitsministerium den Weg für eine solche Abgabe von Corona-Antigentests an medizinische Laien freigemacht. Die Corona-Tests werden neben den HIV-Selbsttests erst das zweite In-vitro-Testverfahren für die Eigenanwendung sein; für letztere wurde die Verordnung bereits im Oktober 2018 überarbeitet.

Bislang dürfen solche Produkte nur von Fachpersonal eingesetzt werden, um falsche Ergebnisse aufgrund von Anwendungsfehlern auszuschließen. Dies ist nicht nur mit Blick auf die Anwendung hoch relevant: Auch die Interpretation der Ergebnisse ist aufgrund ihrer im Vergleich zur PCR niedrigen Sensititivität und Spezifität nicht immer einfach; die Aussagekraft der Testergebnisse ist in der Regel nur in einem sehr engen Zeitfenster gegeben.

Zugelassene Produkte fehlen bislang

Auch aus diesem Grund sind bislang noch keine Produkte für Laien zugelassen. Sie müssten „hinsichtlich Sicherheit und Leistungsfähigkeit ausreichend gebrauchstauglich zur Eigenanwendung durch Laien“ sein, sodass „die Ergebnisqualität unter diesen Anwendungsbedingungen sichergestellt werden kann“, heißt es in der Verordnung. Auch Gebrauchsinformationen und Kennzeichnung müssen entsprechend auf Laien ausgerichtet sein.

Dabei handelt es sich um sogenannte “Spucktests”. Die bisher erhältlichen Schnelltests, bei denen Abstriche durchgeführt werden, dürfen weiterhin nur von Fachkreisen eingesetzt werden.

Eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums sagte in der Bundespressekonferenz (5.2.), dass bereits Anträge auf Zulassungen gestellt worden seien und aktuell durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) geprüft würden. Danach werde auf dessen Internetseite veröffentlicht, welche Selbsttests zugelassen seien.

Der Verband der Diagnostika-Industrie (VDGH) erwartet, dass erste Antigen-Schnelltests zur Selbstanwendung noch im Februar in den Handel kommen.

Eine Apothekenpflicht ist nicht vorgesehen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.