Forum PolitikMasterplan: Die Wende naht

Der Kompromiss zum Masterplan Medizinstudium 2020 steht, berichtete Lutz Stroppe, Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium (BMG), beim Neujahrsempfang des Deutschen Hausärzteverbandes Mitte Januar in Berlin. Auch wenn es bis Druckschluss noch keine offizielle Bestätigung des BMG gab, gehen alle Akteure von einer Einigung aus. Hausärztechef Ulrich Weigeldt sprach von Stroppes Ankündigung als einer „wichtigen Nachricht“ und hofft, dass mit der Reform ein Wendepunkt erreicht ist. Das Studium würde nun stärker an der Versorgungsrealität ausgerichtet: Studierende lernten künftig nicht nur primär die stationäre, sondern auch die ambulante vertragsärztliche Versorgung kennen, da sie dann ein PJ-Quartal dort leisten müssen. Zudem werde die Allgemeinmedizin verpflichtendes Prüfungsfach im dritten Staatsexamen.

Dafür hatten besonders Hausärzteverband und DEGAM gekämpft. Entscheidungsfreiheit statt Zwang sollen die Länder bei der umstrittenen Landarztquote erhalten, heißt es aus Berlin. Ein Knackpunkt ist offenbar nach wie vor die Finanzierung. So soll es wohl möglichst nicht mehr Geld für die Reform geben, wie die „Ärzte Zeitung“ berichtet. „Jetzt wird es darum gehen, sicherzustellen, dass die notwendigen Mittel auch zur Verfügung gestellt und die Reformen möglichst schnell in den medizinischen Fakultäten fest verankert werden“, sagte Weigeldt und forderte alle Akteure auf, die nötigen Prioritäten zu setzen.

Auch bei der Förderung der Weiterbildung bahnen sich Änderungen an: Laut Stroppe soll eine Stiftung die Finanzierung abwickeln. So würden die Kosten der Weiterbildung und die Leistungserbringung voneinander getrennt. Dieses Modell hatte vor allem die Kassenärztliche Bundesvereinigung ins Rennen gebracht.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben