Forum PolitikKopfschmerz: Wann Bildgebung?

Von Akne über Geriatrisches Basisassessment bis hin zur Neurologie haben Ärzte, VERAH und MFA vom IHF-Kongress in Mannheim wieder viele evidenzbasierte Tipps für die Praxis mitgenommen. Und etwas zum Lachen war auch dabei!

Viele Patienten mit Kopfschmerzen fürchten sich vor einem Tumor, sagte Dr. Joachim Dupont in "Top 5 Neurologie". "Bei typischer Klinik und normalem neurologischen Befund findet man mit der Bildgebung aber meist eher etwas, das Patienten verunsichert, als Beruhigendes", berichtete Neurologe Dr. Stefan Meyering. Er rät daher, Hausärzte sollten eine ordentliche Anamnese machen und dann mit dem Patienten entscheiden, ob ein Bild wirklich nötig sei, um einen primären (harmlosen) von einem sekundären Kopfschmerz zu unterscheiden. Indikationen zur kranialen Bildgebung seien Erstmanifestation mit untypischem Charakter, atypischer klinischer Verlauf, zunehmende Schmerzintensität oder Änderung des Schmerzcharakters bei bekanntem Kopfschmerzsyndrom sowie neue Neurologie.

Um das Untypische zu erkennen, muss man die typische Charakterisierung der Migräne kennen: halbseitig pulsierender Kopfschmerz, begleitende Photo-/Phonophobie, leichte Übelkeit, voraus- oder begleitende Aura, die wieder verschwindet, zu 60 Prozent genetisch bedingt. "Viele der älteren Generation erinnern sich nur, wenn wir sie fragen, ob sie im Alter ihres Kindes Zacken- oder Wellenlinien vor Kopfschmerzen gesehen haben", sagte Meyering. "Manchmal kann ein CT auch bei Angst vor einem Tumor sinnvoll sein, bevor sonst der Kopfschmerz chronisch wird", so Meyering. Aber: "Ein Tumor macht nie als erstes Symptom Kopfschmerzen."

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben