kurz + knappInfluenzaimpfstoff: Entwarnung zu Fipronil

Das fur Impfstoffe zustandige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) in Langen hat Entwarnung gegeben, der sogenannte Fipronil-Skandal konne Auswirkungen auf Grippeimpfstoffe haben. Die zugelassenen Influenza-Vakzinen beruhen bekanntlich auf Viren, die in Huhnereiern angezuchtet werden. Laut PEI stammen diese Eier jedoch nicht aus herkommlichen Huhnerbetrieben, sondern aus spezieller Zucht, die besonderen Qualitatsvorgaben unterliegt.

Zudem bleibt nach der Virusisolation und Aufreinigung kaum noch etwas von dem Hühnereiweis übrig, höchstens Spuren. Laut PEI liegt der Grenzwert bei 1 Mikrogramm Hühnerweis pro Impfdosis. Das Pestizid Fipronil sei außerdem lipophil, weswegen es sich ohnehin eher im Eidotter anreichere. Von einer Gefährdung durch Fipronil nach einer Grippeimpfung sei daher nicht auszugehen. Die Impfstoffe für die Saison 2017/18 enthalten laut WHO-Empfehlung einen 2015er H1N1-Stamm, einen H3N2-Stamm von 2014 und einen 2008er Influenza-B-Stamm. Für quadrivalente Vakzinen wird zusätzlich eine Variante des Stamms B/Phuket/3073/2013 empfohlen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben