Baden-WürttembergHausärzte: „Wir brauchen nicht mehr Termine“

Hausärztetag Baden-Württemberg 2019
Diskutierten das Termingesetz (v.l.): AOK-Chef Hermann, Haus­ärztin Bublitz, KV-Vorsitzender Metke, die Politikerinnen Maag und Baehrens sowie die Hausärzte Braun, Weigeldt und Dietsche. © Hausärzteverband Baden-Württemberg

Das Terminservicegesetz (TSVG) könnte Engpässe in der Versorgung eher verschärfen als lösen, wurde beim Hausärztetag des Hausärzteverbands Baden-Württemberg Ende März deutlich. „Das TSVG geht entscheidende Probleme nicht an“, sagte Vorsitzender Dr. Berthold Dietsche. Er befürchte, dass es die Bürokratie steigere.

Das könnte sich auf den HZV-Bonus auswirken: „Der Bonus für Versicherte, die an Hausarztverträgen teilnehmen, ist zu begrüßen. Aber die Kassen werden ihn wohl eher schleppend umsetzen“, prognostizierte Vize-Vorsitzender Dr. Frank-Dieter Braun. Das liege an der Bremse, die in Paragraf 53 SGB V eingebaut werde (S. 16), bestätigte Dr. Christopher Hermann von der AOK. Einstimmig forderten Hausärzte, Hermann und KV-Chef Dr. Norbert Metke, Patienten besser zu steuern. „Wir brauchen nicht mehr Termine“, fasste Metke zusammen. Es werde nur ein Engpass wahrgenommen, „weil jeder hinläuft, wo er will“.

Karin Maag (CDU) hingegen meinte, mit den Terminservicestellen und der Triage über die Nummer 116117 würde „erstmals eine Steuerung geschaffen“, um Patienten in Notfällen zu leiten. Heike Baehrens betonte, mit den Servicestellen habe die SPD gesetzlich Versicherte den Privatversicherten gleichgestellt. „Die Terminservicestellen vermitteln Facharzttermine an Patienten, die einen Termin wollen, nicht an diejenigen, die einen wirklich brauchen“, konterte Dr. Susanne Bublitz vom Forum Hausärztinnen des Hausärzteverbands. „Politiker sollten nicht suggerieren, dass alle alles zu jederzeit haben können.“

Mehr: https://hausarzt.link/ZWJoj

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben