Interview„Das System erholt sich gerade“

Trendwende in der Allgemeinmedizin? Jüngst ist die Zahl der Facharztanerkennungen erstmals wieder gestiegen ("Der Hausarzt" 14). Dr. Gerald Quitterer, Präsident der Bayrischen Landesärztekammer, spricht im Interview über die Situation im Freistaat.

Über Jahre war die Zahl der allgemeinmedizinischen Facharztanerkennungen bundesweit im Sinkflug. Wie sieht die Lage in Bayern aus?

Wir beobachten seit gut drei Jahren eine Zunahme der Facharztprüfungen in der Allgemeinmedizin um jährlich etwa zehn Prozent. So sind 2017/18 254 Anerkennungen erfolgt, 2014/15 waren es noch 171. Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung, das System erholt sich gerade.

Welchen politischen Anstrengungen sind diese Erfolge zu verdanken?

In Bayern sind das vor allem zwei Maßnahmen: Einerseits wird die Niederlassung von Hausärzten durch KV und Ministerium gefördert. Andererseits war die Bereitschaftsdienstreform ein wichtiger Schritt. Die Dienstgebiete sind seither größer gefasst, die Arbeit verteilt sich auf mehr Schultern. Aus Gesprächen weiß ich, dass das ein wesentliches Argument für oder gegen die Niederlassung sein kann.

Wie steht es um das Image des Fachs?

Auch hier hat sich einiges getan. Wir Hausärzte stellen das Bild unserer Arbeit positiv dar, fördern Famulaturen und PJ, gestalten Nachwuchstage und fördern die Weiterbildung durch die Koordinierungsstelle für Allgemeinmedizin. Geschafft haben wir es aber erst, wenn aus dem anfänglichen Interesse der Schritt in die Niederlassung wird.

Wo ist dafür weitere Arbeit nötig?

Sich angesichts der jüngsten Zahlen zurückzulehnen, wäre falsch. Wichtig ist neben der bereits bestehenden Förderung die Wertschätzung durch die Politik. Da fehlt es noch an wichtigen Signalen: Die Politik muss deutlich machen, dass sie uns als Grundpfeiler der Versorgung wertschätzt und hausärztliche Leistungen entsprechend vergütet werden. Alles andere wäre ein neues Niederlassungshemmnis, das die bisherigen Mühen konterkariert.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben