Corona-ImpfungJeder Arzt soll impfen

Auf der Straße, in der Moschee, auf dem Marktplatz, in Praxen, in Kliniken und in Impfzentren - mehrere Organisationen aus dem Gesundheitswesen wollen alle Kräfte mobilisieren, um Menschen gegen Corona erstzuimpfen und aufzufrischen.

Es gilt jetzt alle Kräfte zu mobilisieren, um ausreichend schnell zu impfen.

Berlin. „Wir begrüßen jede Ärztin und jeden Arzt, die sich beim Impfen beteiligen. Die Lage bei uns ist ziemlich angespannt“, sagt Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes.

Beteiligt an der gemeinsamen Erklärung sind die Bundesärztekammer (BÄK), die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), der Marburger Bund (MB), der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands (SpiFa), der Verband der Krankenhausdirektoren (VKD) und der Verband der Leitenden Krankenhausärzte (VLK). Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ist aus terminlichen und organisatorischen Gründen nicht dabei, teilen die Pressestellen der BÄK und der KBV mit.

Auch Kliniken wollen mithelfen

Die Kliniken seien bereit, den Niedergelassenen beim Impfen zu helfen, betonen die Krankenhausvertreter auf der Online-Pressekonferenz. VLK-Präsident PD Michael A. Weber verdeutlicht den Ernst der Lage. Er rechnet in den kommenden zwei bis drei Wochen mit 400 neuen Patienten auf den Intensivstationen – pro Tag. „Handeln ist dringend angesagt.“

Weigeldt und SpiFa-Vorstandsvorsitzender Dr. Dirk Heinrich machen sich für die aufsuchende Impfung stark, um die zu erreichen, die noch nicht den ersten Pieks erhalten haben. Man müsse dorthin gehen, wo die Menschen sind. Die Akteure lehnen es allerdings ab, dass Apotheker in ihren Räumlichkeiten die Vakzine verabreichen. „Impfen ist eine ärztliche Tätigkeit“, betont BÄK-Präsident Dr. Klaus Reinhardt. MB-Chefin Dr. Susanne Johna schlägt vor, dass sich Ärzte des Medizinischen Dienstes und – wenn notwendig – aus der Bundeswehr an der Impfkampagne beteiligen.

Weniger Bürokratie gefordert

Von der Politik fordern die Organisationen ein Konzept zur substanziellen Steigerung der Erst- und Zweitimpfungen. Um das zurzeit stark geforderte Personal in den Praxen zu entlasten, müssten die begleitenden Impfdokumentationen reduziert und als Anerkennung Boni gezahlt werden.

 

 

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.