Corona-EpidemieHausärzte in Berlin und Brandenburg fühlen sich “nicht gerüstet” für Corona

Rund 80 Prozent der Hausärzte fühlen sich nicht ausreichend informiert und schlecht ausgestattet für die Corona-Epidemie.

In der aktuellen Corona-Epidemie fühlen sich Hausärzte schlecht informiert. Zudem fehlt wichtiges Schutzmaterial, weswegen sich die überwiegende Mehrheit “nicht gerüstet” fühlt für eine weitere Ausbreitung des Virus. Das hat eine Umfrage des Hausärzteverbands Berlin und Brandenburg (BDA) ergeben, an der sich Anfang März 673 Hausärzte (Brandenburg: 210, Berlin: 463) beteiligten.

Nur 74 Hausärzte gaben darin an, “gut gerüstet” zu sein für die weitere Ausbreitung der Epidemie, 557 verneinten die Frage. Als Hauptgründe dafür identifiziert der Landesverband einen Mangel an Informationen (s. Grafik). Außerdem gaben 532 Ärzte an, nicht ausreichend Schutzmaterial (Kittel, Brillen, Masken, Desinfektionsmittel) in der Praxis zu haben. Nur 43 zeigten sich in dieser Frage beruhigt, 24 hätten gerade noch Material bestellen können. “Der Umgang mit Verdachtsfällen führt dadurch zu großer Unsicherheit”, bilanziert Landesverbandsvorsitzender Dr. Wolfgang Kreischer.

Er warnte im März darüber hinaus vor sich verschärfenden Arzneimittel-Lieferengpässen vor dem Hintergrund der Epidemie. In der Umfrage hatten 497 Ärzte angegeben, diese bereits zu spüren (Nein: 135). Der BDA fordert daher ein Ende der Richtgrößen- und Durchschnittsprüfungen, das Aus für Rabattverträge sowie die Produktion von Arzneimitteln in Deutschland.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.