Neue ApprobationsordnungMedizinstudium der Zukunft: Stellschraube Praxisnähe

Der nun vorgelegte Entwurf für eine neue Approbationsordnung soll einen Haken an den Masterplan Medizinstudium 2020 setzen. Mitte Februar sprechen Verbände wie der Deutsche Hausärzteverband dazu im Gesundheitsministerium vor. Drei Ziele, was sich für die Allgemeinmedizin ändern soll.

Ziel 3: Angehende Hausärzte kommen früh mit dem ÖGD in Kontakt

Angesichts der Versorgungserkenntnisse aus der Corona-Pandemie will das Gesundheitsministerium auch “das öffentliche Gesundheitswesen… in der Ausbildung stärken”, wie es im Referentenentwurf neuerdings heißt – und zwar “so schnell wie möglich”. Diese Änderungen würden später entsprechend in die neue Studienordnung übernommen, so der Plan.

Konkret vorgesehen sind Optionen für ein Wahlquartal im PJ in Einrichtungen des Öffentlichen Gesundheitswesens (ÖGW) sowie generell der Einbezug von Einrichtungen des ÖGW als außeruniversitäre Lehrstätten. Zusätzlich wird ein Leistungsnachweis “ÖGW einschließlich Gesundheitssystem und Gesundheitsökonomie” geschaffen, der für die Zulassung zum zweiten Abschnitt der ärztlichen Prüfung verpflichtend sein soll.

Knackpunkt Finanzierung?

Interessant ist bei all diesen Zukunftsszenarien, dass das Gesundheitsministerium im Referentenentwurf nicht – wie sonst üblich – Angaben zum “Erfüllungsaufwand” macht. Dieser soll “im Rahmen der Abstimmung des Referentenentwurfs ermittelt” werden.

Dass die Studienreform finanzielle Mittel benötigt, wird schnell deutlich: digitale Lehrinhalte, Lehrpraxen, neue Prüfungsformate. Doch die Kosten hierfür sind noch nicht abschließend geklärt, ebenso wenig wie die Kostenträger.

Bereits der Masterplan Medizinstudium 2020 war ohne ein entsprechendes Finanzierungskonzept verabschiedet worden, die Kultusministerkonferenz der Länder hatte daraufhin zusätzliche Mittel verweigert – nicht zuletzt einer der Gründe für die bisherigen Verzögerungen.

Alles lesen 1 2 3 4

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.