Editorial HA 10/22Kommerzialisierung bekämpfen!

Auf der Frühjahrstagung des Deutschen Hausärzteverbandes, gemeinsam ausgerichtet mit dem Landesverband Niedersachsen, war die Corona-Pandemie natürlich erneut ein wichtiges, aber nicht das einzige Thema (Siehe Artikel “Hausärzte wollen Renditejäger bei MVZ einbremsen”). Man konnte spüren, dass den Hausärztinnen und Hausärzten viele weitere Themen unter den Nägeln brennen.

Eine Baustelle, mit der wir uns als Verband in Zukunft noch intensiver auseinandersetzen werden, ist die fortschreitende Kommerzialisierung der ambulanten Medizin. Die Auswüchse dieser Entwicklung lassen sich bekanntlich in weiten Teilen des stationären Sektors anschaulich beobachten.

Das Thema ist nicht neu, bekommt aber aktuell eine besondere Dringlichkeit, die auch die Politik nicht ignorieren kann. Ein Phänomen, welches in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen hat, sind die investorenfinanzierten Medizinischen Versorgungszentren (MVZ).

Die hausärztliche Tätigkeit findet heutzutage in sehr unterschiedlichen Kooperationsmodellen statt. Gerade jüngere Kolleginnen und Kollegen arbeiten zunehmend als angestellte Hausärztinnen und Hausärzte – auch in MVZ. Als Verband vertreten wir selbstverständlich auch ihre Interessen.

Gerade deswegen ist es so wichtig, den Einfluss von privaten Kapitalgebern, die sich allen voran für ihre Rendite interessieren, Einhalt zu gebieten. Am Ende des Tages müssen die Ärztinnen und Ärzte das Sagen haben, nicht die Controller!

Die Delegiertenversammlung hat dazu in einem Antrag zehn Punkte beschlossen (Siehe Artikel “Ergebnisse der Delegiertenversammlung des Deutschen Hausärzteverbandes”), die wir in den kommenden Monaten mit Nachdruck gegenüber der Politik und der Selbstverwaltung vertreten werden.

Mit kollegialen Grüßen

Ulrich Weigeldt

Bundesvorsitzender Deutscher Hausärzteverband e. V.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.