Editorial HA 04/2021Hausärzte oft blinder Fleck der Politik

Ein “kleiner Piks für Hausärzte, große Wirkung für alle” titelt meine Kollegin Jana Sauer in ihrer Reportage. Modellprojekte machen vor, wie Hausärztinnen und Hausärzte schon jetzt sinnvoll in die Mammutaufgabe Corona-Massenimpfung eingebunden werden können.

Der Titel beleuchtet aber auch eine zweite Seite der Impfdiskussion. In der Pandemie wurden Hausärzte öfter übersehen. So auch beim Impfen, wo sie nicht zur ersten Riege zählen. Sicher muss aufgrund der Impfstoffknappheit priorisiert werden.

Mir fehlt aber dann das Verständnis, wenn Landesministerien etwa den MDK den Hausärzten vorziehen, wie es in Niedersachsen fast passiert wäre. In letzter Minute konnten die Hausärzteverbände Braunschweig und Niedersachsen noch erreichen, dass das Ministerium seinen Erlass an die Impfzentren, Niedergelassene nicht zu impfen, zurückzog.

Bisher konnten sich Hausärzte nur in wenigen Bundesländern impfen lassen (mehr in “Der Hausarzt” 5/21). Dabei wäre es nur ein kleiner Piks, der große Wirkung hätte: Schließlich versorgen Hausarztteams die gefährdeten Senioren, ob zuhause oder im Heim. Auch um die Versorgung der restlichen Patienten zu sichern, wäre dies entscheidend.

Erkranken doch neben Pflegekräften besonders Mitarbeitende in Arztpraxen an Covid-19 (s. Abb.). Infolge dessen fehlen sie aber am kürzesten. Im Schnitt 12,1 Tage, während Busfahrer mit 17,8 Tagen auf Platz 1 rangieren. Die Barmer führt dies darauf zurück, dass Sie Ihre Kollegen schnell wieder unterstützen wollen. Die Patienten danken es Ihnen.

Die Politik übersieht Ihr Engagement einmal mehr – beim erneuten Corona-Bonus gehen MFA wieder leer aus!

Ihre Johanna Dielmann-von Berg, stellv. Chefredakteurin “Der Hausarzt”

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.