kurz + knappHausärzte lassen ihre Patienten selten warten

Bei Hausärzten müssen Patienten selten auf einen Termin warten. „Keine Wartezeit“ benötigten 34 Prozent der Teilnehmer der Versichertenbefragung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV).

Beim Facharzt waren dies nur 17 Prozent; die meisten Versicherten geben an, hier bis drei Wochen (21 Prozent) oder mehr als drei Wochen (28 Prozent) zu warten. Dies gilt besonders für gesetzlich Versicherte: Sie bekommen seltener einen Termin ohne Wartezeit (16 vs. 19 Prozent bei PKV-Versicherten) und warten dafür häufi ger länger als drei Wochen (30 GKV- vs. 17 Prozent PKV-Versicherte). Die gute Nachricht: Bei aktuellen Problemen wird die Mehrheit der Patienten sofort behandelt (54 Prozent).

Aber auch hier sieht es in den Hausarztpraxen besser aus, 72 Prozent müssen nicht warten. Bei Fachärzten sind dies nur 26 Prozent, hier bekommen die meisten (55 Prozent) einen Termin innerhalb von drei Tagen. Für die Versicherten ist das aber nicht dramatisch, die Mehrheit sagt, es habe ihr nicht zu lang gedauert, bis sie einen Termin bekommen haben.

Wie auch in den Vorjahren haben 90 Prozent der Befragten das Vertrauensverhältnis zu ihren Ärzten mit „gut“ bis „sehr gut“ bewertet. Sehr gute Noten gab es auch für die Kommunikation: 92 Prozent der Befragten haben aufgrund der Ausführungen ihres zuletzt besuchten Arztes besser verstanden, mit welcher Krankheit sie konfrontiert sind.

Im Auftrag der KBV hatte die Forschungsgruppe Wahlen über 6.000 Versicherte zwischen 15. Mai und 27. Juni telefonisch befragt.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben