kurz + knappGewalt in Praxen: Ärzte für härtere Strafen

Ärztevertreter haben die Politik aufgefordert, gegen Gewalt im Praxisalltag aktiv zu werden. Ärzte sollen dazu in den Straftatbestand "Tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte" mit aufgenommen werden. Im Mai 2017 war mit der Änderung von Paragraf 114 StGB der Schutz von Polizisten, Feuerwehrleuten und Rettungsdienstmitarbeitern verstärkt worden. Angriffe auf sie werden seither mit härteren Strafen belegt. Ärzte und medizinisches Personal sind bislang nicht berücksichtigt.

Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und NAV-Virchow-Bund unterlegten ihre Forderung im Mai mit Vorlage des Ärztemonitors 2018. Für die deutschlandweit größte Befragung von Niedergelassenen wurden 11.000 Ärzte befragt und erstmals Gewalt in Praxen thematisiert. Demnach wurden im vergangenen Jahr im Mittel 73 Mal täglich Ärzte körperlich attackiert. 4,3 Prozent der Befragten gaben an, betroffen gewesen zu sein.

Auch der Deutsche Ärztetag hat die Politik aufgefordert, hier zu handeln. Zudem müssten die Kammern das Meldewesen stärken, beschlossen die Delegierten. "Wer einen Arzt angreift, greift uns an. Wer eine Schwester angreift, greift uns an", unterstrich Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) in Erfurt.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben