Forum PolitikGemeinsam stark bei Rheuma: Rasche Diagnose, bessere Prognose

Eine schnelle Diagnose und gute Abstimmung zwischen Hausärzten und Rheumatologen ist entscheidend, um die Lebensqualität von Rheuma-Patienten zu steigern. In der Versorgungslandschaft Rheuma werden ab Oktober auch BARMER GEK-Versicherte besser betreut.

Ab 1. Oktober 2015 profitieren Versicherte der BARMER GEK in Hessen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen, die an Rheuma erkrankt sind oder bei denen ein Verdacht besteht, von einem Integrierten Versorgungsvertrag zwischen ihrer Krankenkasse und der Versorgungslandschaft Rheuma GmbH. Geplant ist, diese besondere Form der Integrierten Versorgung perspektivisch bundesweit allen betroffenen Versicherten der BARMER GEK anzubieten. Bereits ab August 2015 können sich Patientinnen und Patienten sowie Ärzte in den Vertrag einschreiben.

Um die Beschwerden wirksam zu lindern und die Lebensqualität von Rheuma-Patienten zu verbessern, ist es entscheidend, dass bei Verdachtsfällen schnell reagiert und zeitnah eine Diagnose gestellt wird. Genauso wichtig ist auch eine effiziente Zusammenarbeit von Hausärzten und Rheumatologen. Deshalb gilt es, die verschiedenen Versorgungsebenen zusammenzubringen.

Das war die Idee, die die Pro Versorgung AG, eine Initiative des Deutschen Hausärzteverbandes, gemeinsam mit dem Berufsverband der Rheumatologen (BdRh) Ende 2011 dazu bewog, einen Integrierten Versorgungsvertrag zu entwickeln und ein gemeinsames Unternehmen zu gründen, um die Versorgungsverträge umzusetzen.

Die Idee der Integrierten Versorgungsmodelle, sogenannter Versorgungslandschaften, ist in Deutschland bereits erprobt. Mehrere hundert Hausärztinnen und Hausärzte konnten schon Erfahrungen mit dieser speziellen Form der Versorgung rheumatisch erkrankter Patientinnen und Patienten machen. Die Versorgungslandschaft Rheuma bietet seit 1. Oktober 2014 in Nordrhein und Bayern gemeinsam mit der Techniker Krankenkasse (TK) sowie bundesweit ab dem 1. Juni 2014 mit der AXA Krankenversicherung solche Versorgungsverträge an.

Im Zentrum der Versorgungslandschaften steht die ganzheitliche und qualitativ hochwertige Betreuung und Behandlung der Patienten. Dabei wird eine koordinierte und arbeitsteilige Zusammenarbeit zwischen den Ärzten als ein patientenbezogener Versorgungsverbund etabliert. Vorrangige Versorgungsziele sind neben der frühzeitigen Diagnosestellung und Interventionsmöglichkeit nach dem Auftreten erster Symptome die Verringerung der Krankheitsaktivität bei einer gesicherten Diagnose, um eine bestmögliche Prognose der Lebenserwartung und -qualität zu erreichen. Um dies zu gewährleisten, beinhaltet dieser Integriere Versorgungsvertrag konkrete und strukturierte Behandlungspfade sowie die regelmäßige Überprüfung individueller, gemeinsam mit dem Patienten vereinbarter Zielwerte.

Sämtliche Informationen rund um die Versorgungslandschaft finden Sie auch online.

Einschreibung des Versicherten und Honorierung

Die Honorierung der Hausarzte fur die besonderen Leistungen bei der Integrierten Versorgung ahnelt den Vertragen mit der TK in Nordrhein und Bayern. In einigen Punkten unterscheidet sich die Umsetzung des Vertrages mit der BARMER GEK auch:

    1. Die Einschreibung des Versicherten in die Integrierte Versorgung erfolgt beim Rheumatologen. Dieser informiert innerhalb von 14 Tagen den Hausarzt uber die Einschreibung. Hat der Hausarzt einen Patienten mit Verdacht auf eine rheumatisch entzundliche Erkrankung, uberweist er diesen an den Rheumatologen und erhalt grundsatzlich fur seinen Patienten innerhalb von 14 Tagen einen Termin. Kommt der Patient anschliesend wieder zu seinem am Vertrag teilnehmenden Hausarzt, lost dies die Kontaktabhangige Koordinierungs- und Kommunikationspauschale (KKP) aus.
    1. Die Teilnahme des Hausarztes an diesem Vertrag ist nicht an die Teilnahme an der Hausarztzentrierten Versorgung (HZV) geknupft.
    1. Arzte erhalten die zusatzliche Honorierung on top zu ihrer ublichen Vergütung.
E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.