kurz + knappFluorchinolone noch oft verordnet

Bezogen auf alle Antibiotikaverordnungen haben niedergelassene Ärzte Wirkstoffe aus der Gruppe der Fluorchinolone 2015 am vierthäufigsten verordnet (5,9 Millionen Packungen), meldet das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO). Am häufigsten wurde (63 Prozent) Ciprofloxacin verschrieben. Mehr als zwei Drittel (70 Prozent) der Verordnungen stellten Hausärzte aus.

Das Ergebnis sei insofern bedenklich, da Fluorchinolone mit schweren Nebenwirkungen einhergehen können, schreibt das WIdO. Kürzlich hatte die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) nach einer erneuten Prüfung zwar Entwarnung gegeben, sie rät aber trotzdem zu einem zurückhaltenden Einsatz (s. Der Hausarzt 7). Darüber hinaus würden Fluorchinolone in der Praxis auch häufig bei Bagatellerkrankungen wie unkomplizierten Harnwegsinfekten, Bronchitis oder Sinusitis verschrieben, warnt das WIdO, was die Bildung von Resistenzen fördere. Auch aufgrund von schweren Nebenwirkungen – darunter Sehnenrissen und psychischen Störungen wie Depressionen und Angstzuständen – sollten Ärzte gründlich Nutzen und Risiken abwägen, bevor sie die Substanzen verordnen, so das WIdO.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.