MasernFast jede zweite Infektion bei Erwachsenen

Die Masern als Kinderkrankheit? Dass sich dies stetig verschiebt, zeigen aktuelle Zahlen aus dem Gesundheitsministerium.

Die Masern als Kinderkrankheit? Dass sich dies stetig verschiebt, zeigen aktuelle Zahlen aus dem Gesundheitsministerium.
Masern: Fast jede zweite Infektion tritt inzwischen bei Erwachsenen auf, zeigen aktuelle Zahlen.© LoloStock - stock.adobe.com

Berlin. Fast jede zweite Masern-Erkrankung tritt inzwischen bei Erwachsenen auf. „Der Anteil der Masernfälle bei Erwachsenen im Alter von 20 Jahren und älter lag im Jahr 2001 bei 12 Prozent und im Jahr 2018 bei 47 Prozent“, heißt es in einer Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der FDP im Bundestag. Sie lag der Deutschen Presse-Agentur vor. Das Redaktionsnetzwerk Deutschland (10. Mai) berichtete zuerst darüber.

Das durchschnittliche Alter der Masernfälle sei seit Beginn der Meldepflicht im Jahr 2001 konstant gestiegen. Im Jahr 2001 seien noch rund 55 Prozent der gemeldeten Masernfälle auf Kinder im Alter von einem bis neun Jahren entfallen, 2018 nur noch 31 Prozent. Allerdings wurde die höchste Zahl an Neuerkrankungen seit 2006 jedes Jahr bei Kindern in den ersten beiden Lebensjahren beobachtet.

Nach einem Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) soll eine Impfpflicht gegen Masern ab März 2020 für Kinder und das Personal in Kitas und Schulen kommen, außerdem für Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat Unterstützung für die geplante Masern-Impfpflicht signalisiert. Wer sich impfen lasse, könne Zivilisationskrankheiten vermeiden, sagte Merkel am Mittwoch (8. Mai) bei einem Kongress der Unionsfraktion zu globalen Gesundheitsfragen in Berlin. Die deutsche Diskussion über das Thema werde von Spahn mit großem Nachdruck „und zu Recht“ geführt, wolle sie ausdrücklich sagen.

Quelle: dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben