BfArMVorsicht bei Antihistaminika der ersten Generation

Wegen ihrer anticholinergen und sedierenden Effekte besteht bei Antihistaminika der ersten Generation vor allem bei Älteren das potenzielle Risiko dosisabhängiger Nebenwirkungen. Daran hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) kürzlich im Bulletin zur Arzneimittelsicherheit erinnert.

Das BfArM empfiehlt, bei der Anwendung von Antihistaminika der ersten Generation besonders bei Patienten ab 65 Jahren zu berücksichtigen, dass diese möglichst niedrig dosiert werden sollten. Die Anwendung sollte zudem möglichst kurz erfolgen, in der Regel maximal zwei Wochen.

Dies sei besonders beim Einsatz als Schlafmittel relevant. Die Empfehlungen der Fach- und Gebrauchsinformation sollten berücksichtigt werden. Bei Nachfragen zu diesen Arzneimitteln sollten Ärzte die Patienten entsprechend beraten und die Indikation zur Verordnung streng stellen. Da diese Arzneimittel bislang meist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich sind, sei zudem die Beratung durch Apotheker besonders wichtig.

Trotz unzureichender Datenlage hat der Sachverständigenausschuss für die Verschreibungspflicht basierend auf Experteneinschätzungen empfohlen, Doxylamin und Diphenhydramin zur Behandlung von Schlafstörungen bei Erwachsenen ab dem 65. Lebensjahr der Verschreibungspflicht zu unterstellen. Im Fall von Dimenhydrinat erachtete er dies wegen der indikationsbedingt kurzfristigen Anwendung als nicht notwendig. Über die Umsetzung der Empfehlung entscheidet das Bundesministerium für Gesundheit.

Quellen: 1. BfArM/PEI. Bulletin zur Arzneimittelsicherheit, Ausgabe 1, April 2021. 2. AkdÄ. Drug Safety Mail 2021–35

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.