Corona-ImpfstoffBiontech-Vakzine auch bei höheren Temperaturen lagerfähig

Der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer "Comirnaty" kann nach Herstellerinformationen auch bei höheren Temperaturen gelagert werden. Das macht die Aufbewahrung in Praxen möglich.

der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer kann nun auch in Praxen gelagert werden.

Mainz. Herstellerinformationen und neuen Untersuchungen zufolge bleibt Cominarty, der Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer,  zwei Wochen lang bei -25 bis -15 Grad Celsius stabil. Das teilten beide Unternehmen am Freitag, den 19.2., mit. Dies mache eine Aufbewahrung in gängigen pharmazeutischen Gefrier- und Kühlschränken möglich.

Bisher musste der Impfstoff laut der Hersteller bei -80 bis -60 Grad gelagert werden, was die Logistik für die Vakzine erschwert hatte. Die neuen Daten seien bereits bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eingereicht worden.

Hausärzteverband sieht Impfstoff in den Arztpraxen

Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, betonte, dass alle drei bisher eingesetzten Impfstoffe – Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca –  für Hausärzte „absolut händelbar sind und in Hausarztpraxen sehr gut verimpft werden können.“ Gerade für ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität seien die Impfzentren schwer zu erreichen. Es sei höchste Zeit, die Impfungen in Hausarztpraxen auszuweiten.

Erste Modellprojekte zeigen bereits, wie dies funktionieren kann. Im Landkreis Nordwest-Mecklenburg etwa impfen zehn Modellpraxen in den eigenen Räumlichkeiten. Hör-Tipp: Im Podcast “HörBesuch” berichtet Hausarzt Dr. Fabian Holbe, wie er die Impfung in den eigenen Praxisalltag integriert.

In Rheinland-Pfalz werden zunächst vier Modellpraxen Hochbetagte bei Hausbesuchen impfen. Initiiert hatte das Projekt der Hausärzteverband Rheinland-Pfalz. Es basiert auf der Klarstellung, dass der Biontech/Pfizer-Impfstoff aufbereitet und nur noch leicht gekühlt sogar transportfähig ist.

Wann kann in Praxen geimpft werden?

Auch Prof. Andreas Gassen, Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), sagte heute (23.2.) im „ZDF-Morgenmagazin“, er sehe Biontech in den Praxen. Da es aber noch keine ausreichenden Impfmengen gibt, könne man derzeit nicht absehen, wann die Ärzte in den Praxen mit dem Impfen beginnen werden.

Auch der Impfstoff von Astrazeneca wird in den Praxen zum Einsatz kommen.

Wann der Startschuss für die Praxen fallen kann, werde derzeit in einem Plan mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und dem Bundesgesundheitsministerium (BMG) erarbeitet.

Mit Material von dpa

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.