kurz + knappAm 1. Oktober 2017

. . . soll nach einer Verzögerung das Entlassmanagement in den Krankenhäusern starten. Darauf haben sich die KBV, der GKV-Spitzenverband und die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) in einer Änderungsvereinbarung zum Rahmenvertrag verständigt, wie die KBV Mitte Juli in Berlin mitteilte.

Die Krankenhäuser sind dann verpflichtet, Patienten eine Anschlussbehandlung bei der Entlassung zu organisieren, wenn diese nötig ist. Dazu gehört die Verordnung (durch Fachärzte) von Arzneimitteln, Heilmitteln und häuslicher Krankenpflege für bis zu sieben Tage. Die Krankenhäuser müssen die weiterbehandelnden Ärzte zudem rechtzeitig über die Entlassbehandlung sowie über mögliche Änderungen der Medikation informieren.

Auch dürfen die Kliniken AU-Bescheinigungen ausstellen. Ursprünglich war der Start des Entlassmanagements für den 1. Juli vorgesehen. Auslöser für die Verzögerung war ein Streit um den Rahmenvertrag, der letztlich vom Schiedsamt festgelegt wurde. Die DKG nannte den Schiedsspruch seinerzeit einen „Supergau“ und zog dagegen zunächst vor Gericht. Die Krankenhäuser haben sich daran gestoßen, dass die Klinikärzte – wie ihre niedergelassenen Kollegen – eine lebenslange Arztnummer (LANR) erhalten sollten. Nun soll bis 2019 eine neue Krankenhausarztnummer eingeführt werden. Bis dahin sollen die Klinikärzte mit der Pseudonummer 4444444, ergänzt um einen zweistelligen Fachgruppencode, verordnen. Die Klage hat die DKG nach dem Kompromiss zurückgezogen.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben