kurz + knappAkademien empfehlen „M.D.“ statt „Dr. med.“

Drei deutsche Wissenschaftsakademien haben sich für eine Reform der Promotion in der Medizin ausgesprochen. Sie empfehlen die Einführung eines Berufsdoktorats mit „abgesenkter Wertigkeit“ zum klassischen Doktortitel. Dies könnte, ähnlich wie in angloamerikanischen Ländern, ein „MD“ sein, heißt es in der gemeinsamen Stellungnahme „Promotion im Umbruch“, die Leopoldina, die technische Akademie acatech und die Union der deutschen Akademien der Wissenschaften Ende Juli vorgestellt haben. „Im Regelfall“ entsprächen die heutigen Doktorarbeiten in der Medizin „weder nach Umfang noch nach Tiefe dem Niveau einer wissenschaftlichen Fachdissertation“. Der „Dr. med.“ korrespondiere heute eher mit dem „Medical Doctor“ (MD). Ein neuer Titel MD, der „klar als Berufsdoktorat ausgewiesen wäre“, käme dem „allgemeinen Sprachgebrauch und den zugehörigen Gepflogenheiten entgegen“. Parallel dazu wollen die Akademien den „Dr. med.“ erhalten, jedoch im Niveau heben. Ein solcher Doktorgrad sei für zahlreiche medizinische Karrierewege unverändert nötig – insbesondere in Forschung und Hochschullehre (auch als Voraussetzung für die Habilitation). Die Akademien plädieren für eine Integration von Weiterbildung und Forschung in „einem mehrjährigen Promotionsprojekt“. Facharzt und die Promotion müssten dann parallel absolviert werden. Dies, so die Akademien, wäre „eine wirkliche Reform“ für die Rekrutierung medizinwissenschaftlichen Nachwuchses.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben