Ausblick auf den ÄrztetagAbschied mit klaren Worten

Wenn ab Dienstag der Deutsche Ärztetag in Münster tagt, warten teils hitzige Debatten. Das hat Bundesärztekammer-Präsident Prof. Frank Ulrich Montgomery bereits in Aussicht gestellt. Auch beim E-Logbuch könnten die Fetzen fliegen.

Prof. Frank Ulrich Montgomery wird am Dienstag (28. Mai) den 122. Deutschen Ärztetag in Münster eröffnen.

Berlin. Prof. Frank Ulrich Montgomery will den Deutschen Ärztetag in Münster – sein letzter an der Spitze der Bundesärztekammer (BÄK) – auch dazu nutzen, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Leviten zu lesen. „Ich werde die Begegnung nutzen, um ihm klar zu sagen, wo wir Ärzte anderer Auffassung sind als er“, stellte Montgomery am Mittwoch (22. Mai) vor Journalisten in Berlin klar. Vor allem der zunehmende “staatliche Dirigismus” in Form der Eingriffe in die Selbstverwaltung bieten aus Montgomerys Sicht Gesprächsbedarf.

Das wohl prominenteste Beispiel der jüngsten Vergangenheit: das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG). Montgomery erinnerte daran, dass das Gesetz – gerade auch für Hausärzte – viele gute Punkt enthalte. Durch die vorgeschriebene Erhöhung der Sprechzeiten jedoch bleibe von dem Gesetz, das eigentlich vernünftige Punkte beinhalte, kaum mehr übrig als eine „emotionale Kränkung“. Und auch an der Reform der Psychotherapeutenausbildung will Montgomery deutliche Kritik platzieren: Dass fünf Jahre „Schmalspur-Studium“ eine zwölfjährige Ausbildung plus fachärztliche Weiterbildung ersetzen sollen, sei „Etikettenschwindel“. „Damit werde ich Spahn konfrontieren, da ich mit meiner Rede ja den Anfang mache und er dann die Gelegenheit haben wird, zu reagieren.“

Doch auch untereinander werden die Delegierten wohl Diskussionsbedarf haben, sieht Montgomery kommen. So steht nach dem Schwerpunkt-Thema „Arztgesundheit“ am Mittwoch (29. Mai) die Vorstellung des sogenannten E-Logbuchs auf der Tagesordnung, mit dem Ärzte in Weiterbildung (ÄiW) künftig ihre in der Weiterbildung erworbenen Kompetenzen dokumentieren sollen. Elektronisch sei das jedoch nicht so einfach umzusetzen wie man gedacht habe, so Montgomery. Daher könnte man hier „kräftig streiten“.

Nur zu einem Thema präsentierte sich Montgomery beim Ausblick vor Journalisten zurückhaltend: der Wahl seines Nachfolgers. Vier Kandidaten stehen dazu in den Startlöchern. Daher habe er sich bereits auf „lange Zählzeiten“ eingerichtet, die im ersten Wahlgang nötige absolute Mehrheit sei bei einer solch hohen Kandidatenzahl wohl kaum zu erreichen. Einen Tipp, wer bei der Wahl das Rennen machen wird, will Montgomery nicht abgeben: Dafür sei das Ärzteparlament zu divers, erinnerte er – und für die Delegierten herrsche eben kein „Fraktionszwang“, der solche Prognosen erleichtern könnte.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.