kurz + knappAcht Thesen für mehr Hausärzte

An die 100 niedergelassene und angehende Allgemeinmediziner haben eine Petition für die „hausärztliche Versorgung der Zukunft“ erarbeitet. Ihr Ziel: 10.000 Unterschriften bis 2. Oktober. Dann wollen sie ihre Forderungen an die Gesundheitsausschüsse von Bund und Ländern schicken, um darauf aufmerksam zu machen, dass der Bedarf an Hausärzten wächst.

Darüber hinaus enthält die Petition einige Forderungen, die das Gesundheitssystem neu ordnen würden. Beispielsweise soll ein Primärarztsystem etabliert werden, schreiben die Initiatoren, da eine hausärztliche Primärversorgung Patienten am besten vor Über-, Unter- und Fehlversorgung schützen könne. Daher sprechen sie sich auch gegen die zunehmende Ökonomisierung in der Medizin aus. Zudem soll sich die Bedarfsplanung stärker am regionalen Bedarf orientieren und nur Hausärzte einbeziehen, die tatsächlich hausärztlich tätig sind. Sie plädieren für eine einheitliche, solidarische Krankenversicherung, weil die verschiedenen Systeme die ärztliche Tätigkeit unnötig erschwerten. An zwei Forderungen nennen sie die Hausarztzentrierte Versorgung als Vorbild: So sollen quartalsunabhängige Pauschalen Fehlanreize durch die Vergütung mit Einzelleistungen abbauen. Und hausärztliches Handeln sollte mit einem Pharma-Qualitätszirkel kontrolliert werden, statt mit Regressen zu drohen.

Zudem fordern sie eine Positivliste mit Arzneien, deren Verordnung sinnvoll ist, sowie die Bürokratie zu reduzieren. Ein Viertel der Stimmen, mehr als 2.400, haben die Initiatoren schon gesammelt. Für interessierte Ärzte gibt es eine Unterschriftenliste, die man in der Praxis auslegen kann, um Patienten auf die Aktion anzusprechen. Mehr: www.facebook.com/IniHausAerztInnen/

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben