ForschungHarnwegsinfekte: Antibiose schwächt das Immunsystem

Bei einigen Frauen treten innerhalb weniger Monate mehrfach Harnwegsinfektionen auf. Eine Therapie mit Antibiotika könnte das Problem sogar verschärfen, wie eine Studie zeigt.

Harnwegsinfektion: Bei einigen Frauen treten sie immer wieder auf.

Bei einem Viertel der Frauen, die eine Harnwegsinfektion (HWI) durchgemacht haben, kommt es in den folgenden sechs Monaten zu einer erneuten Infektion. Bei einigen von ihnen sogar noch häufiger, sodass sie innerhalb weniger Monate mehrfach mit Antibiotika behandelt werden müssen.

Ein Problem dabei: Durch die Antibiose verändert sich das Darm-Mikrobiom, was wiederum das Immunsystem der Betroffenen beeinflusst, das die HWI-Erreger (meist ist es E.coli) nicht mehr effektiv bekämpfen kann. Das berichtet ein Team um Dr. Colin Worby vom Broad Institute in Cambridge, das 15 Frauen mit HWI in der Vorgeschichte und 16 Frauen ohne HWI über ein Jahr nachverfolgt hat.

Vor und während des Studienzeitraums wurden mehrfach Urin-, Blut- und Stuhlproben der Frauen untersucht. Insgesamt traten 24 HWI auf – alle in der Gruppe der Frauen mit behandelter HWI in der Anamnese. Bei ihnen stellten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ein weniger diverses Darm-Mikrobiom fest, und auch im Blut war die Zahl bestimmter Immunzellen (periphere mononukleäre Blutzellen) deutlich geringer.

Überraschend war aber, dass die Besiedlung mit potenziell HWI-auslösenden E. coli in der Harnblase bei beiden Gruppen vergleichbar war. Vermutlich sei bei Frauen ohne HWI das Immunsystem schnell in der Lage, den Erreger unter Kontrolle zu bringen. Das Immunsystem von Frauen mit HWI hingegen schaffe das wohl nicht, schreibt das Team.

Eine Antibiose könnte also das Risiko für erneute HWI erhöhen, es sei daher wichtig, alternative Therapien zu finden.

Quelle: DOI 10.1038/s41564-022-01107-x

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Mit der Registrierung als Mitglied im Hausärzteverband stimmen Sie zu, dass wir Ihre Mitgliedschaft überprüfen.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.