Hausarzt MedizinResistenzen durch Antibiotika bei Harnwegsinfekten

Die aktuelle Leitlinie zu Harnwegsinfekten rät klar davon ab, unkomplizierte Harnwegsinfekte mit Fluorchinolonen zu behandeln, um Resistenzen zu vermeiden. Eine Studie hat jetzt konkret untersucht, wie sich die Darmflora von ambulanten Patienten mit Harnwegsinfekten abhängig vom verordneten Antibiotikum verändert.

Die Studie wurde in Belgien, Polen und der Schweiz durchgeführt. Stuhlproben von 205 mit Antibiotika behandelten Patienten, 95 Kontrollpatienten (ohne Harnwegsinfekt und Antibiotika) sowie von 416 Haushaltskontakten der Patienten wurden über 28 Tage hinweg dreimalig untersucht.

Fluorchinolone führten zu einer vorübergehenden Unterdrückung von Enterobakterien im Stuhl und nach 28 Tagen waren doppelt so häufig (16 statt acht Prozent) ciprofloxacin-resistente Enterobakterien nachweisbar. Der Effekt war unabhängig von der Dauer der Therapie. Ciprofloxacinresistente Enterobakterien wurden auch auf Haushaltskontakte übertragen. Nitrofurantoin führte zu keinem vermehrten Nachweis von nitrofurantoin-resistenten Bakterien.

Fazit: In dieser Studie führte eine Behandlung mit Fluorchinolonen – auch bereits nach kurzer Dauer – zu einer Zunahme von resistenten Bakterien in der Darmflora von Patienten.

Stewardson AJ, Vervoort J, Adriaenssens N, Coenen S, Godycki-Cwirko M, Kowalczyk A et al. Effect of outpatient antibiotics for urinary tract infections on antimicrobial resistance among commensal Enterobacteriaceae: a multinational prospective cohort study. Clinical Microbiology and Infection 2018 DOI: 10.1016/j.cmi.2017.12.026

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, ÄiW, Medizinstudenten und MFA ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben