Hausarzt MedizinPneumologische Herausforderungen in der Hausarztpraxis

Pneumologische Krankheitsbilder wie Asthma, COPD, Pneumonie und Lungenkarzinom sind für den Hausarzt eine alltägliche Herausforderung.

Tabakentwöhnung in der Praxis

Rauchen ist weiterhin eine der wichtigsten Ursachen für Morbidität und Mortalität. Die Raucherquote liegt bei Erwachsenen immer noch bei ca. 25 Prozent und bei Jugendlichen unter 20 Jahren bei ca. 12 Prozent. In Deutschland muss man jährlich mit etwa 140.000 Tabakrauch assoziierten Todesfällen rechnen.

Wie auch bei anderen Suchtmitteln resultiert die Nikotinsucht neurobiologisch aus der Stimulation des Belohnungszentrums im mesolimbischen System, wobei die Wirkung des Nikotins schneller als bei anderen Drogen einsetzt, nämlich schon nach 3 bis 7 Sekunden. Dabei sind nicht nur das Dopamin, welches das Lustempfinden steigert und den Appetit hemmt, sondern auch andere Transmitter beteiligt, nämlich Noradrenalin, Acetylcholin, Vasopressin und Serotonin. Die Tabakentwöhnung ist eine der wichtigsten präventiven Maßnahmen in der Hausarztpraxis. Zunächst sollte man regelmäßig die Rauchgewohnheiten aber auch die Passivrauchbelastung seiner Patienten dokumentieren, bei jedem Patientenkontakt dringend zur Abstinenz raten und Hilfestellungen zur Raucherentwöhnung anbieten. Bei einer solchen Minimalintervention empfiehlt sich ein Vorgehen nach den „5A“ :

Um den Patienten zum Aufhören zu motivieren, ist es sinnvoll und hilfreich, geklagte Symptome wie Dyspnoe oder Husten und auch Befunde wie Karotisplaques mit dem Hinweis auf die ursächliche Bedeutung des Rauchens zu kommunizieren. Der Goldstandard bei der Raucherentwöhnung ist die Kombination aus Verhaltens- und Pharmakotherapie, wobei ca. 30 Prozent über ein Jahr kontinuierlich abstinent bleiben. Für die medikamentöse Unterstützung stehen der Nikotinersatz mit Tabletten, Inhaler, Pflaster und Spray, der partielle Nikotin-Rezeptor-Agonist Vareniclin (Champix®) und das Antidepressivum Bupropion (Zyban®) zur Verfügung. Mit diesen Substanzen können die Erfolgsraten verdoppelt bis verdreifacht werden. Dagegen wird die E-Zigarette zur Entwöhnung nicht empfohlen; denn sie ist zwar etwas weniger gefährlich, aber keineswegs ungefährlich, sie induziert keine Verhaltensänderung, sie durchbricht nicht die Nikotinabhängigkeit und erleichtert evtl. bei Jugendlichen sogar den Einstieg ins Rauchen.

Quelle: 58. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V., 22.-25. März 2017, Stuttgart

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.