Bio, Fast-Food, EnergydrinksWas konsumieren 6- bis 17-Jährige?

Je älter ein Mensch wird, desto besser weiß er gewöhnlich mit seinem Körper umzugehen. Dennoch ernähren sich Kinder gesünder als körperlich weiter entwickelte.

Bio ist zumindest bei Kindern angesagt: 63,2 Prozent der Sechs- bis Elfjährigen essen Bio-Lebensmittel. Dabei liegt der Bio-Anteil an der Tagesverzehrmenge bei durchschnittlich 8 Prozent, die Höhe korreliert mit dem sozioökonomischen Status. Das teilt das Robert Koch-Institut aufgrund von Daten aus dem Modul EsKiMo II der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS) mit.

Hingegen gaben 23 Prozent der 12- bis 17-Jährigen an, viel Fast Food zu verzehren. Bei diesen Hochkonsumenten zeigen sich Unterschiede nach Geschlecht, Alter, sozioökonomischem Status, Schultyp, Gemeindegröße und Medienkonsum. Etwa steigt der Energieanteil aus Fast Food mit dem Alter und nimmt mit einem höheren sozioökonomischen Status ab. Während die Energiezufuhr über Fast Food in den letzten zehn Jahren bei Jungen deutlich sank, hat sie sich bei Mädchen kaum verändert.

Zudem ergab EsKiMo II, dass knapp 25 Prozent der 12- bis 17-Jährigen, die Energydrinks konsumieren, allein dadurch den von der europäischen Lebensmittelbehörde empfohlenen Koffein-Grenzwert überschreiten.

Laut Deutscher Diabetes Gesellschaft zeigen die Daten, dass die Ernährung von Kindern und Jugendlichen stark von Umgebungsfaktoren abhängt. Sie hält es daher für dringend erforderlich, Werbung für ungesunde Produkte an Kinder und Jugendliche zu verbieten.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation

Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.

Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Spicker, Checklisten und Medizin für die hausärztliche Praxis, berufspolitische News, Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben, sowie Neues aus Wissenschaft und Organisation
Nachrichten aus der Industrie

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.