PräventionsradarDAK-Studie attestiert Schülern Schlafmangel

Portrait of two sisters in pajamas using smartphones under blanket at night
© Кирилл Рыжов - stock.adobe.com

Schüler in Deutschland schlafen zu wenig: Jeder Zweite fühlt sich dadurch tagsüber erschöpft und klagt über Müdigkeit. Das geht aus dem Mitte Januar veröffentlichten Präventionsradar 2018 der DAK-Gesundheit hervor. Auch infolge des Schlafmangels leiden Schüler demnach verstärkt unter Stress. Je weniger Schlaf die Befragten bekommen, desto mehr fühlen sie sich gestresst, so ein Ergebnis der Befragung.

Für die repräsentative Studie, für die die Kasse das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) beauftragt hat, wurden fast 9.300 Schüler der Jahrgangsstufen fünf bis zehn in sechs Bundesländern befragt. Den Angaben zufolge schlafen insbesondere ältere Schüler zu wenig: Neunt- und Zehntklässler berichten von im Durchschnitt nur rund sieben Stunden Schlaf pro Nacht. Das seien 120 Minuten weniger als von Experten für diese Altersgruppe empfohlen.

Eine Erklärung für den Schlafmangel ist den Angaben zufolge die zunehmende Nutzung von Bildschirm-Geräten. Studienleiter Prof. Reiner Hanewinkel vom IFT-Nord sagte, dass die Daten eindeutig einen Zusammenhang von Schlafmangel und langen Bildschirm-Zeiten belegten.

E-Mail-Adresse vergessen? Schreiben Sie uns.
Passwort vergessen? Sie können es zurücksetzen.
Nur wenn Sie sich sicher sind.

Sie haben noch kein Passwort?

Gleich registrieren ...

Für Hausärzte, VERAH® und ÄiW (Allgemeinmedizin und Innere Medizin mit hausärztlichem Schwerpunkt) ist der Zugang immer kostenfrei.

Mitglieder der Landesverbände im Deutschen Hausärzteverband profitieren außerdem von zahlreichen Extras.


Persönliche Daten

Ihr Beruf

Legitimation
Die Registrierung steht exklusiv ausgewählten Fachkreisen zur Verfügung. Damit Ihr Zugang freigeschaltet werden kann, bitten wir Sie, sich entweder mittels Ihrer EFN zu legitimieren oder einen geeigneten Berufsnachweis hochzuladen.
Einen Berufsnachweis benötigen wir zur Prüfung, wenn Sie sich nicht mittels EFN autorisieren können oder wollen.
Mitglied im Hausärzteverband
Mitglieder erhalten Zugriff auf weitere Inhalte und Tools.
Wir verifizieren Ihre Mitgliedschaft anschließend.

Newsletter
Sie stimmen zu, dass wir Ihre E-Mail-Adresse für diesen Zweck an unseren Dienstleister Mailjet übermitteln dürfen. Den Newsletter können Sie jederzeit wieder abbestellen.

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl
Alle der unten angegebenen Newsletter
Alle hausärztlich relevanten Ereignisse und News
Nur Meldungen aus der (Berufs-)Politik
Nur Praxiswissen (Abrechnung, Organisation)
Nur Meldungen aus Medizin und Wissenschaft
Neue Spickzettel, Checklisten u.ä.
Inhalt und E-Paper neuer HAUSARZT-Ausgaben

Das Kleingedruckte
Die Zustimmung ist notwendig. Sie können Sie jederzeit widerrufen, außerdem steht Ihnen das Recht zu, dass wir alle Ihre Daten löschen. Jedoch erlischt dann Ihr Zugang.

Auswahl ändern/abbestellen

Wenn Sie für Ihr bestehendes Newsletter-Abo andere Themen auswählen oder den Newsletter abbestellen wollen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an und wählen Sie die gewünschte Funktion. Wir senden Ihnen dann eine E-Mail zur Bestätigung.

Nach oben